Alle Beiträge von Joachim Kemper

Wiss. Archivar (München 2005/2011, Speyer 2011/2015, jetzt Abteilungsleiter am Institut für Stadtgeschichte, Frankfurt am Main), Historiker

Archivnutzer im Wandel (77. Südwestdeutscher Archivtag, 22. bis 23.6.2017)

Programm und Anmeldeformular sind mittlerweile online.

Der 77. Südwestdeutsche Archivtag findet 2017 in Bretten statt und beschäftigt sich mit Archivnutzern im Kontext gesellschaftlicher und technischer Veränderungen. Zur Sprache kommen neben der Digitalisierung der Archivnutzung auch Gruppen, die in der letzten Zeit als Nutzer für die Archive gewonnen werden konnten oder die ihrerseits sich modernisieren und professionalisieren. Dazu gehören neben jungen Leuten auch Künstler, zivilgesellschaftliche Initiativen, aber auch it-affine Genealogen. Für das Fachprogramm konnten dabei wieder renommierte Referentinnen und Referenten aus der Region, aber auch aus dem europäischen Ausland (Großbritannien, Österreich, Schweiz) gewonnen werden. Eine Kurzeinführung in Methoden der Nutzerforschung im Rahmen eines Workshops sowie ein Auftritt der Bremer Shakespeare-Company, die ihre neueste Produktion im Rahmen des Projekts „Aus den Akten auf die Bühne“ präsentiert, runden das Programm ab.

Anmeldungen – auch formlos per Email – werden ab sofort vom Staatsarchiv Ludwigsburg entgegengenommen.

Nähere Informationen:
Dr. Peter Müller, Landesarchiv Baden–Württemberg, Abt. Staatsarchiv Ludwigsburg, Tel.: 07141/186324
email: peter.mueller@la-bw.de

Rezept für ein offenes Archiv: The Archivist’s Pancakes

Es gibt sicherlich viele Rezepte für Offene Archive. Dieses hier soll nicht vergessen werden…

The Archivist’s Pancakes

Yield: 30 pancakes—depending on size

Ingredients:

2 cups all purpose flour
4 tsp baking powder
4 tbsp sugar
1 tsp salt
2 cups milk
4 tbsp melted butter
2 large eggs

Directions:

1. Mix together flour, sugar, baking powder, and salt

2. Separately mix together milk, butter and eggs

3. Add dry ingredients to wet and mix—don’t overmix

4. Spoon or pour batter (amount dependent upon how big you want them) onto griddle or frying pan

5. Sprinkle on chocolate chips or berries and cook for a couple of minutes until underside is brown

6. Flip and cook another couple of minutes

Seminar: Geocache – QR-Code – Biparcours: Werkzeuge für die historische Bildungsarbeit in Stadt und Raum (5.4.2017)

Aus der Ankündigung:

Fragen
– Welche Werkzeuge zur Erstellung digitaler historischer Führungen im öffentlichen Raum gibt es und wie werden sie angewendet?
– Wie funktioniert Geocaching und wie kann es für die historische Bildungsarbeit genutzt werden?
– Was muss vor der digitalen Umsetzung erledigt werden?
– Welche Möglichkeiten gibt es, die anonymen Nutzer von digitalen Angeboten wieder aus dem öffentlichen Raum in die Gedächtniseinrichtung zu führen?

Ziele
– Kennenlernen von Werkzeugen zur Erstellung individuell nutzbarer historischer Stadtrundgänge und Erlebnispfade
– Austausch über Erstellung, Nutzung und Wirkung digitaler Angebote für die individuelle Erkundung des öffentlichen (Geschichts-)Raums
– Praxiserfahrung mit einem QR-gestützten Denkmalpfad und einem Geocache

Zielgruppe
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Archiven, Museen und anderen Gedächtniseinrichtungen, Archiv- und Museumspädagoginnen und -pädagogen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der historischen
Bildungsarbeit tätig sind

Referierende
Dr. Helge DAVID
openmuseum.de

Manuela LANGE
Bundesarchiv Koblenz

Kim Marie STACHELHAUS
LVR-Zentrum für Medien und Bildung

re:publica 2017: Archiv-Meetup, 8. Mai

re:publica 17 #LoveOutLoud

Montag, 8. Mai 2017 – 18:30 bis 19.30 Uhr

 

Auf der diesjährigen re:publica (8. bis 10. Mai 2017, Berlin) findet erneut eine Archiv-Session statt: Im Hinterzimmer der digitalen Revolution. Oder: Warum Archive wie Fallschirme sind (Archiv-Meetup)
Das Meetup richtet sich an Archivarinnen und Archivare, aber auch an Kulturinteressierte, Leute aus den Bereichen Bibliothek, Museum, Geschichte, Gedenkarbeit usw. usf. Wir wollen uns frei austauschen, Fragen stellen und beantworten, und wir sind uns sicher: Archive können für die gegenwärtige wie zukünftige Gesellschaft wie ein Fallschirm wirken (nur wenn sich dieser öffnet, ist seine Funktion erfüllt!). Mit dabei sein wird als bekannt streitbarer Mitdiskutant Jens Best, der für die nötige Außensicht auf die Archive sorgen soll – Wünsche und Anregungen sind da vorprogrammiert!

Kompletter Session-Text

Super Selfie & Co – Archivworkshops: Niederländisches Nationalarchiv

Zwar etwas abseits der Archive20-Themen, aber auch mal eine Erwähnung wert: die Workshops des Niederländischen Nationalarchivs für jung und alt in der Weihnachtspause:

Papier maken

Papier kun je van verschillende materialen maken, zoals hout en papiersnippers. Maar wist je dat je ook een versleten spijkerbroek of oud geld kunt gebruiken? In deze workshop maak je zelf papiergeld van echte geldsnippers!Kerstvakantie: 2, 3, 4 januari
Tijd: 13.00 – 14.30 uur

Super Selfie

Maak jij weleens een selfie? En wil jij leren hoe je een Super Selfie maakt? Tijdens deze workshop leer je wat je kunt doen om leuk te kijken, hoe je zorgt voor een goede belichting en wat een goede hoek is. Aan het eind van de workshop weet jij hoe je perfect moet poseren voor een Super Selfie en ook hoe je die in no-time maakt!

Kerstvakantie: 5, 6 januari
Tijd: 13.00 – 14.00 uur

Fotoboekje maken

In deze workshop maak en versier je een eigen fotoboekje. Met eenvoudige technieken vouw je in een handomdraai een uniek fotoboekje om je mooiste foto’s in te bewaren.
Het vouwen lijkt moeilijk, maar is eigenlijk heel gemakkelijk.Kerstvakantie: 7, 8 januariTijd: 13.00 – 14.00 uur

Externe Kommunikation und digitale Vermittlung (Vortrag, Wien, 11.11.2016)

Externe Kommunikation und digitale Vermittlung – heraus aus der archivischen Staubecke?
Vortrag auf der Konferenz: Die Zukunft der Vergangenheit in der Gegenwart. Archive als Leuchtfeuer im Informationszeitalter (9.-11.11.2016, Wien) #IOeG2016
Kleiner Nachtrag zur Konferenz (Vortragsfolien); die Beiträge werden auch publiziert.

Les archives de l’Hérault signent un partenariat avec Wikimedia

C’est une première pour un service d’archives départementales : les Archives de l’Hérault ont signé en septembre 2016 une convention de partenariat avec l’association Wikimédia France (1). Concrètement, ce partenariat vise deux projets „open-data“ : enrichir l’encyclopédie collaborative Wikipédia pour créer et améliorer les notices concernant les fonds d’archives conservés par les archives de l’Hérault, et enrichir la médiathèque Wikimédia Commons par des documents emblématiques conservés par l’institution.
Via Revue francaise de Généalogie (kompletter Bericht)

Regula Zürcher, Zeitfenster 1916: Ein History Blog des Staatsarchivs St. Gallen (arbido 4/2016)

[Via arbido 4/2016, Abstract] Das Staatsarchiv St. Gallen betreibt seit Anfang 2016 einen täglichen History Blog. «Zeitfenster 1916» wird gespeist mit Quellen aus den eigenen Beständen. Ziel ist, das Kriegsjahr 1916 aus einer regionalen und alltagsgeschichtlichen Perspektive darzustellen und dadurch auf den reichen Quellenfundus im Archiv aufmerksam zu machen. Der Artikel stellt das Projekt vor und zieht eine Zwischenbilanz.