Alle Beiträge von wolf

Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein

7 Hörspiele zum FAMI: Die 5 Spatiums Teil 1

„Dieses Hörspiel ist eine Produktion der Projektgruppe 2 (IT14A) des Josef-Dumont-Berufskollegs.
Es soll auf kreative Art und Weise kleine Einblicke in die verschiedenen Fachrichtungen des Berufs „FAMI“ (Fachangestellter für Medien- & Informationsdienste) geben.
Natürlich sind Handlung, sowie Charaktere frei erfunden, in manchen Fällen extra total nervtötend und natürlich gezielt realitätsfern geschrieben. …..“

Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7

Bundesarchiv bloggt

BAWeimarBlog

„Das Blog begleitet den Aufbau eines Quellenportals des Bundesarchivs zur Weimarer Republik. Ab 2017 werden über einen Zeitraum von vier Jahren umfangreiche Quellen des Bundesarchivs digitalisiert und online den Nutzern zur Verfügung gestellt. Hier erhalten Sie Informationen über das geplante Quellenportal, zum Projektverlauf, zu Projektbeteiligten und zu aktuellen Terminen.“

Jetzt fehlen nur noch Twitter- und Facebook-Präsenz. 😉

#‎SimArchiv‬

Würde eine Archivsimulation‬ als Computerspiel funktionieren?

Die Frage kam mir beim Betrachten des Spiels „Basel1610“  in Verbindung mit gestrigen Folge von „1080NerdScope“  über den Landwirtschaftssimulator .

Diese Frage habe ich dann auf Twitter und auf Facebook gestellt. Für mich überraschend wurde die Frage nicht direkt als zu weit hergeholt abgetan. Im Gegenteil: es kamen bereits interessante Spielideen zusammen:
a) “ …. Kompaktus statt Tetris. Komplexer: Große Archive werden in einem Themepark-MMORPG nachgebildet und kämpfen um das Auffinden von Schriftgut, schnelle Akzession, Erschließung, und wer zuerst das Findbuch online stellt, hat gewonnen 🙂 Auch Notfallverbünde oder paläographische Aufgaben können in einem MMORPG gespielt werden. ….“ (von DB, B) #‎SimArchiv‬ weiterlesen

Archivnetzplan. Ein neues Findmittel für die Online-Suche in Archivbeständen

Abstract des Beitrages von Urban Stäheli:

„Archive organisieren ihre Bestände in einer hierarchischen Struktur, den Archivplänen. In den gängigen Archivinformationssystemen werden diese Archivpläne als Baumdarstellungen präsentiert, so dass nicht nur mit der Volltextsuche recherchiert werden kann, sondern auch fortschreitend vom Allgemeinen zum Speziellen. Diese Art der Recherche kann zu anderen Resultaten führen als die Volltextsuche, doch sind die historisch gewachsenen und von Archiv zu Archiv unterschiedlichen Archivpläne nicht immer ganz einfach zu bewältigen.
Mit dem Ziel, die Suche nach Archivbeständen zu vereinfachen, wird in dieser Untersuchung ein neues Recherchehilfsmittel entwickelt und vorgestellt. Es handelt sich dabei um den sog. Archivnetzplan, der nach dem Vorbild von Liniennetzplänen für den öffentlichen Verkehr gestaltet ist und dem Prinzip der Vereinfachung und Reduktion folgt. Er bietet als Ergänzung zu anderen Findmitteln (Datenbanken, Beständeübersichten, Spezialfindmittel) einen leicht verständlichen Zugang zu den Beständen eines Archivs.“
in: Informationswissenschaft: Theorie, Methode und Praxis / Sciences de l’information: théorie, méthode et pratique, Bd. 4, Nr. 1 (2016)
Link zum PDF

#ArchivHimmel: oder warum Web 2.0 im Archiv Spaß macht

Mit diesem Tweet aus Wien fing alles an. Das auffällige Blau des Himmels – und Gedanken an Wim Wenders´“Himmel über Berlin“ führten sehr schnell zu der Idee auf Twitter Bilder von Himmeln über Archiven zu posten. Der Hashtag #ArchivHimmel lag da nahe. Schön, dass bis jetzt weitere Kolleginnen und Kollegen mitmachen, dass macht Spaß und stellt Archive bzw. deren Bauten „unverkrampft“ dar.

Spannend ist für mich aber auch die Ausweitung der Idee in Richtung „Himmliches in Archiven“: #ArchivHimmel: oder warum Web 2.0 im Archiv Spaß macht weiterlesen

#archivhorror

Der hashtag #archivhorror wurde bisher nur dreimal verwendet -zuletzt von Thomas Schmid anlässlich der unhaltbarer Zustände im Stadtarchiv Bonn:

Es wäre m. E. an der Zeit diesen hashtag für Meldungen über die unzureichende Ausstattung von Archiven in Bezug auf Raum, Technik und Personal zu nutzen.

Peter Worm: „Archive in NRW“ und Web 2.0 – (k)ein Verhältnis

Gerne darf man an dieser Stelle auf die Präsentation (PDF) von Peter Worm hinweisen, die anlässlich des Workshops „Vom Dateningest zur Präsentation – Wege ins Archivportal-D durch Aggregatoren“ am 18.2.16 in Duisburg erfolgte und die die Probleme des nordrhein-westfälischen Archivportals „Archive in Nordrhein-Westfalen“ bei der Nutzung und Recherche sowie insbesondere der Nachnutzung im Web 2.0 offenlegt.

App für Archivpädagogik in NRW: BIPARCOURS – die Bildungs-App

Was ist BIPARCOURS?
Die BIPARCOURS-App ist ein kostenloses digitales Angebot von Bildungspartner NRW an schulische und außerschulische Lernorte. Schulen und Institutionen können mit diesem Lernwerkzeug Quizanwendungen, Themenrallyes, Führungen und Rundgänge zu vielfältigen Fragestellungen und Themen erstellen. Die Parcours sind auf Tabletcomputern und Smartphones durchführbar, ihre Erstellung einfach, intuitiv und ohne Vorkenntnisse oder Schulungen möglich. Alternativ kann ein Parcours aus dem bestehenden Fundus gewählt werden. App für Archivpädagogik in NRW: BIPARCOURS – die Bildungs-App weiterlesen