Erste Schritte zur virtuellen Beratung. Ein Erfahrungsbericht des Schweizerischen Bundesarchivs (Beatrice Bürgi) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (5)

Beatrice Bürgi (Schweizerisches Bundesarchiv BAR, CH)
Erste Schritte zur virtuellen Beratung. Ein Erfahrungsbericht des Schweizerischen Bundesarchivs

Im Zuge der strategischen Ausrichtung hin zum virtuellen Lesesaal sollen unter anderem auch die Beratungsdienstleistungen über virtuelle Kanäle ermöglicht werden.
Mit bewusst experimentellem Charakter startet das Schweizerische Bundesarchiv im laufenden Jahr das Vorhaben „Virtuelle Beratung“. Damit sollen Kundenanfragen synchron und webbasiert beantwortet werden, beispielsweise über Text-/Videochat, Co-Browsing oder Social Media-Kanäle. Erste Schritte zur virtuellen Beratung. Ein Erfahrungsbericht des Schweizerischen Bundesarchivs (Beatrice Bürgi) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (5) weiterlesen

histocamp – Das Barcamp für Geschichte (Bonn, 27./28. November 2015)

Am 27./28. November 2015 findet in Bonn das erste histocamp statt. Es ist das erste „BarCamp für alle, die an und mit Geschichte arbeiten“ und wird vom Verein Open History e.V., der Friedrich-Ebert-Stiftung, dem Haus der Geschichte Bonn und der Max-Weber-Stiftung in den Räumlichkeiten des Archivs der sozialen Demokratie/Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt. BarCamps sind neue, offene Veranstaltungsformate mit starkem Workshopcharakter und vielen Möglichkeiten der Partizipation und Diskussion: https://de.wikipedia.org/wiki/Barcamp histocamp – Das Barcamp für Geschichte (Bonn, 27./28. November 2015) weiterlesen

Opening Collections with Digital Services and Social Media (Laurence Ward) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (4)

Laurence Ward (Principal Archivist, London Metropolitan Archives (LMA), GB)
Opening Collections with Digital Services and Social Media

This paper will explore the implementation of digital systems and processes at London Metropolitan Archives (LMA) the second largest public archive in the UK; including adoption and development of social media and projects such as the creation of bespoke software to recover information from severely damaged documents. Reviewing work in progress and areas with potential for development, we will consider engagement through social media and how these platforms and other digital services are opening our collections. Opening Collections with Digital Services and Social Media (Laurence Ward) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (4) weiterlesen

App für Archivpädagogik in NRW: BIPARCOURS – die Bildungs-App

Was ist BIPARCOURS?
Die BIPARCOURS-App ist ein kostenloses digitales Angebot von Bildungspartner NRW an schulische und außerschulische Lernorte. Schulen und Institutionen können mit diesem Lernwerkzeug Quizanwendungen, Themenrallyes, Führungen und Rundgänge zu vielfältigen Fragestellungen und Themen erstellen. Die Parcours sind auf Tabletcomputern und Smartphones durchführbar, ihre Erstellung einfach, intuitiv und ohne Vorkenntnisse oder Schulungen möglich. Alternativ kann ein Parcours aus dem bestehenden Fundus gewählt werden. App für Archivpädagogik in NRW: BIPARCOURS – die Bildungs-App weiterlesen

Zur Langzeitarchivierung von Web 2.0 am Beispiel literarischer Blogs (Jochen Walter) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (3)

Jochen Walter (Deutsches Literaturarchiv Marbach)
Zur Langzeitarchivierung von Web 2.0 am Beispiel literarischer Blogs

Die Bibliothek des Deutschen Literaturarchivs sammelt, erschließt und archiviert die neuere deutschsprachige Literatur und dokumentiert das literarische Leben in all seinen Facetten. Seit 2008 nimmt das DLA seinen Sammelauftrag auch für literarische Netzpublikationen wahr und reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung des Internets als Publikationsforum. Über rechtliche und technische Aspekte hinaus, die nur im Verein mit Autoren und Produzenten, Informatikern, Juristen und Wissenschaftlern gelöst werden können, gibt es auch im Bereich des klassischen Geschäftsgangs Herausforderungen, u. a. bei der Auswahl. Zur Langzeitarchivierung von Web 2.0 am Beispiel literarischer Blogs (Jochen Walter) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (3) weiterlesen

Workshop 5: Web 2.0-taugliche Erschließungssoftware (Leitung: Karsten Kühnel) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (2)

Der Workshop geht von der These aus, dass die Anwendung moderner Web-Technologien (Web 2.0 und Web 3.0) sowie der Social Media im Archivwesen wesentlich davon abhängt, inwiefern entsprechende Funktionen in Standardarchivsoftware integriert sind. Nur dann sei mit einem Verlust des singulären Projektcharakters und mit einem standardmäßigen Einsatz der Technologien durch Archivarinnen und Archivare zu rechnen.

Mit Web 2.0 (3.0)-Technologien sind softwarebasierte Funktionen gemeint, die geeignet sind, Nutzer und Archiv in gegenseitige Interaktions- und Partizipationsverhältnisse („Mitmacharchiv“) zu bringen. Dabei können sich diese Formen der Kommunikation in unterschiedlichen Bereichen der Arbeit der Archive bewegen (z.B. Erschließung, Bewertung, Öffentlichkeitsarbeit). Workshop 5: Web 2.0-taugliche Erschließungssoftware (Leitung: Karsten Kühnel) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (2) weiterlesen

Instagram in the Archives? (Bente Jensen) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (1)

Heute beginnen wir mit der Vorschau auf die Vorträge unserer Konferenz in Siegen (3. bis 4. Dezember 2015)! Kollegin Bente Jensen (Stadtarchiv Aalborg, Dänemark) hat bereits im Herbst 2014 ihre Teilnahme zugesagt. Sie wird sich mit den Möglichkeiten des aktuell sehr „angesagten“ Netzwerks Instagram für Archive auseinandersetzen. Hier einige Grundinformationen sowie eine Kurzbiographie:

Bente Jensen (Aalborg University and Aalborg City Archives, DK)
Instagram in the Archives?  – between History, Memory, and Communication

Based on the experiences of Aalborg City Archives in Denmark Bente Jensen reflects on the possibilities and challenges of using a photo sharing social media like Instagram in the archives. Instagram in the Archives? (Bente Jensen) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (1) weiterlesen