Schlagwort-Archive: Biographie

Kurzbiographie Dr. Bastian Gillner: Vorschau Offene Archive 2.2 (10)

Dr. Bastian Gillner. Geb. 1977. Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Mittleren Geschichte und Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 2009 Promotion. 2009 bis 2011 Archivreferendariat am Hessischen Staatsarchiv Marburg und der Archivschule Marburg. 2011 Wissenschaftlicher Archivar beim Landesarchiv Baden-Württemberg, Hohenlohe Zentralarchiv Neuenstein. Seit 2011 Archivrat beim Landesarchiv Nordrhein-Westfalen Abteilung Rheinland in Duisburg. Seit 2012 Redakteur beim Blog Archive 2.0. 2014 Mitglied der VdA-AG Öffentlichkeitsarbeit und Social Media. Seit 2015 Redakteur beim Blog des VdA. Seit 2015 Oberarchivrat. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Archive 2.0. Kontakt: bastian.gillner@lav.nrw.de oder @Erlkanzler.

Publikationsliste und Interessensschwerpunkte unter http://www.clio-online.de/forscherinnen=4948

Kurzbiographie Karoline Döring: Vorschau Offene Archive 2.2 (7)

Karoline Döring ist Historikerin mit Schwerpunkt Mittelalter und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Karl-Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. [LINK http://www.uibk.ac.at/geschichte-ethnologie/mitarbeiterinnen/univ-ass/doering-karoline/] Sie ist Mitgründerin des kollaborativen Wissenschaftsblogs „Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte“ [LINK http://mittelalter.hypotheses.org/] und Vorsitzende des Open History e.V. – Verein für eine aktive und öffentliche Geschichtswissenschaft. [LINK http://histocamp.hypotheses.org/open-history-e-v-2], der dieses Jahr das #histocamp [LINK http://histocamp.hypotheses.org/ueber-histocamp], das erste Barcamp [LINK https://de.wikipedia.org/wiki/Barcamp] für Geschichte, ausrichtet.

Kurzbiographie unserer Referentin Anabella Barroso Arahuetes

Auch heute stellen wir Euch wieder eine Referentin vor:
Anabella Barroso Arahuetes wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „The Archivo Histórico Eclesiástico de Bizkaia and The ICARO Center“ berichten.

abarroso

Name
Anabella Barroso Arahuetes

Directora del Archivo Histórico Eclesiástico de Bizkaia (AHEB-BEHA), del Centro ICARO y del Servicio Diocesano de Archivos, de Bilbao.

Address
Archivo Histórico Eclesiástico de Bizkaia.
C/ Larrauri, 1 A, 5ª planta
48160 Derio (Bizkaia) Spain
Tfno. 34 944062490
Fax 34 944062491
www.aheb-beha.org
www.centroicaro.net
https://www.facebook.com/aheb.beha
@AHEB_BEHA

Biographical notes
e-mail: zuzen@aheb-beha.org
https://www.facebook.com/barroso.anabella
@AnabellaBarroso
https://www.linkedin.com/pub/anabella-barroso/18/a68/bb1

PhD in Contemporary History from the University of Deusto (1993 ) and Bachelor of Arts (History Section ), University of Deusto (1988). Since 1997, Director of the Archivo Histórico Eclesiástico de Bizkaia /Bizkaiko Elizaren Histori Artxiboa ( AHEB – BEHA ) and Head of the Servicio Diocesano de Archivos (Diocesan Archives Service) of the Diocese of Bilbao. Coordinator of project of organization and creation of standards for organizing archives in diocesan institutions, parishes, etc.. Currently is member of the permanent project team Integral System Information Management in the Diocese of Bilbao. Since 2008: Director of the Center Icarus . Since 2010 works as a professor at School of Education Begoñako Andra Mari, Bilbao. Author of articles on the archival policy of the Diocese of Bilbao published in conference proceedings and journals (Atlanti, 2013; Arxius 2013; Actas Congreso Virtual de Innovación educativa, 2013; Actas congreso ACAL, 2012; Educació i arxius, 2011; Arxius, 2010; Tabula, 2008, Legajos, 2006; Profesional de la Información, 2005, Revista Documentación Digital, 2005; Lusitania Sacra, 2004, Letras de Deusto, 2003; Memoria Ecclesiae, 2003; Lligall, 2003 y 2002; Métodos de Información, 2002). Also the author of several articles related to the history of the Diocese of Bilbao published in various journals and publishers (Ayer, 2001; Historia Sacra, 2000, Alkarren Barri (Partner since 1997) , DDB, Colección Palimpsesto, 2003; Fundación Santamaría 2003) . Author of „Sacerdotes bajo la atenta mirada del régimen franquista“ ( The socio-political conflicts of the Church in the Basque Country from 1960 to 1975), Desclée Brouwer , Bilbao, 1995. Since 1997, member of the Association of Archivists of the Church in Spain (AAIE ) and since 2006 general coordinator of the Working Group of Church Archives (GTAI). Since 2013, President of ALDEE (Basque Association of professionals of archives, libraries and documentation centers ).

Kurzbiographie unserer Referentin Angela Stilwell

Und hier eine weitere Referentin der Tagung „Offene Archive 2.1“:

Frau Stilwell wird über „Die Facebook-Gruppe Archivfragen“ berichten.

angela_stilwell

Angela Stilwell, geb. 1981, hat 2001-2004 die Bayerische Fochhochschule für Verwaltung und Rechtpflege, Fachrichtung Archiv, besucht und als Diplom-Archivarin (FH) abgeschlossen. Nach einem Jahr im Stadtarchiv Wasserburg am Inn, in welchem sie die historischen Unterlangen der Kreis- und Stadtsparkasse Wasseburg am Inn als Depositum ins Stadtarchiv holte, ist sie seit Februar 2006 im Stadtarchiv München tätig. Hauptarbeitsgebiete sind hier Personenrecherchen, Faust-Administration und die Arbeitsgruppe Langzeitarchivierung.
Erfahrungen mit dem Web 2.0 sammelt sie mit der Facebookseite sowie dem Twitter-Account des Historischen Vereins von Oberbayern und Blogbeiträgen auf dem Hypotheses.Blog „Geschichte Bayerns„.

Ich werde über die Entstehung und bisherigen Nutzen der Facebookgruppe „Archivfragen“ sprechen und auch einige Fragen zu deren Zukunft aufwerfen.

Kurzbiographie unserer Referentin Nanna Floor Clausen

Heute stellen wir Euch unsere Referentin Nanna Floor Clausen vor. Sie wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „Danish experience with crowdsourcing: the Danish Demographic Database“ referieren.

Nanna Floor Clausen

1980 MA in History and Russian Language
1986 Information technologist

1986 User consultant at Fyns Telefon (TDC)
1996 IT-archivist at the Danish Data Archive
At DDA I am project manager for the Danish Demographic Database (DDD) and the source entry project.
I work with database design and database queries; I maintain the core administrative applications for our data materials at DDA as a developer.
I am responsible for and developer of the static and dynamic websites for the DDD which allows the users to query databases and follow the project.

I have been the representative for DDA in the EU-projects in which DDA has been involved. I participate in international projects and co-operation on historical, demographic data. I represent DDA in the Data Documentation Initiative.
I do some research and presentation of this at relevant conferences.

Kurzbiographie unserer Referentin Nicole Graf

Heute stellen wir Euch Frau Nicole Graf vor. Sie wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „Crowdsourcing: Swissair-Projekt“ berichten.

Nicole Graf (ETH Zürich) leitet seit 2008 das Bildarchiv der ETH-Bibliothek, arbeitet seit 2005 an der ETH-Bibliothek und hat u.a. die Online-Plattform für retrodigitalisierte Fachzeitschriften (retro.seals.ch, Baugedächtnis Schweiz Online) aufgebaut. Von der Ausbildung her ist sie Diplombibliothekarin BBS und hat Soziologie, Staatsrecht und Geschichte an der Universität Bern studiert. Derzeit schliesst sie das Masterstudium Bildwissenschaft, MA an der Donau-Universität Krems ab. Sie ist Mitherausgeberin der Buchreihe „Bilderwelten. Fotografien aus dem Bildarchiv der ETH- Bibliothek“ (seit 2011).

Kurzbiographie unseres Referenten Claudius Kienzle

Heute stellen wir Euch Herrn Dr. Claudius Kienzle vor. Er wird bei der Tagung „Offene Archive 2.1“ zum Thema „Das Projekt Kriegsgräberlisten im Landesarchiv Baden-Württemberg“ referieren.

Kurzbiografie Claudius Kienzle

1996 – 2002 Studium der Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Vergleichenden Religionswissenschaft in Tübingen und Heidelberg

2003 – 2009 Archivar am Landeskirchlichen Archiv Stuttgart

2007 – 2009 Fernweiterbildung an der FH Potsdam

2008 Promotion („Mentalitätsprägung im gesellschaftlichen Wandel. Evangelische Pfarrer in einer württembergischen Wachstumsregion der frühen Bundesrepublik“ <http://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Theologie/Kirchen-Theologie-und-Dogmengeschichte/Mentalitaetspraegung-im-gesellschaftlichen-Wandel/>)

2009 – 2011 Archivreferendar am Hessischen Staatsarchiv Marburg

2011 –2013 Leiter der Koordinierungsstelle Retrokonversion an der Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaft

Seit 2013 Wissenschaftlicher Archivar am Landesarchiv Baden-Württemberg
Zunächst in der Abteilung Hauptstaatsarchiv Stuttgart. Aktuell in der Abteilung Fachprogramme und Bildungsarbeit im Projekt „Digitalisierung und
Entwicklung neuer Nutzungsmöglichkeiten von archivalischen Fotobeständen“

Publikationen zu Retrokonversion, archivischem Projektmanagement und Crowdsouring sowie zur Kirchlichen Zeitgeschichte, Zeitgeschichte Württembergs und zur Freizeitgeschichte

Kurzbiographie unserer Referentin Silke Jagodzinski

Die nächste Referentin des heutigen Tages ist Frau Silke Jagodzinski.

Frau Jagodzinski wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „Linked Open Data im Archivportal Europa“ referieren.

Silke Jagodzinski, seit 2012 Mitarbeiterin im APEx-Projekt zum Ausbau des Archivportals Europa im Bundesarchiv. Zuvor Ausbildung zur Diplom-Archivarin (FH), danach Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie arbeitet seitdem als Archivarin mit dem Schwerpunkt Datenmanagement vor allem in Online- und Digitalisierungsprojekten.

Kurzbiographie unseres Referenten Christoph Sonnlechner

Heute geht es weiter mit unserem „Kurzbiographien- und Abstract-Marathon“! 😉 

Der erste Referent, den wir heute vorstellen wollen, ist Herr Dr. Christoph Sonnlechner. Er wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „Wien Geschichte Wiki. Ein semantisches MediaWiki als Wissensplattform für die Stadt“ berichten.

CHRISTOPH SONNLECHNER ist Öffentlichkeitsarbeiter, Ausstellungskoordinator und Leiter des Geschichtewikiteams am Wiener Stadt- und Landesarchiv. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaft und historische Hilfswissenschaften wie auch Archivwissenschaften in Wien, wo er auch 1998 promovierte. Von 1995 bis 2005 arbeitete er als Historiker in diversen interdisziplinären, umwelthistorischen Projekten. 2002/03 war er Vising Scholar am Department of History der University of California at Los Angeles (UCLA). 2011/12 wirkte er als Senior Scientist für Umweltgeschichte am Institut für Sozial Ökologie an der Alpen Adria Universität Klagenfurt-Wien-Graz.
Seit 2005 ist Sonnlechner am Wiener Stadt- und Landesarchiv als Archivar angestellt, wo er in den Bereichen Archivierung, Archivnutzung sowie Öffentlichkeitsarbeit und Ausstellungsmanagement tätig war und ist. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf Umwelt- und Stadtgeschichte. Dazu hat er auch national und international vorgetragen und publiziert. Seine jüngsten Publikationen zur Umweltgeschichte der Wiener Donau sind online zugänglich: http://link.springer.com/journal/12685/5/2/page/1
Ausführlicher CV: http://www.umweltgeschichte.uni-klu.ac.at/index,3542,Staff+Sonnlechner.html

Kurzbiographie unseres Referenten Jochen Hermel

Die nächste Biographie gehört zu Herrn Jochen Hermel.

Er wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ zum Thema „Das digitale Historische Archiv Köln. Perspektiven kollaborativer Archivalienerschließung“ referieren.

JHermel

Jochen Hermel ist Historiker mit Forschungsschwerpunkten auf Migrations- und Stadtgeschichte der Frühen Neuzeit. Er arbeitet seit 2012 am Historischen Archiv der Stadt Köln und leitet das von der DFG geförderte Projekt „Das digitale Historische Archiv Köln“.
Blog und das neue (!) Archiv-Forum des DHAK auf http://historischesarchivkoeln.de
Facebook: https://www.facebook.com/DigitalesHistorischesArchivKoeln
Google+: https://plus.google.com/116483449251277844482/posts?hl=de
Twitter: https://twitter.com/digarchivkoeln

Kurzbiographie unserer Referentin Anneke van Waarden-Koets

Die nächste Referentin, die wir vorstellen wollen, ist Frau Anneke van Waarden-Koets.

Sie wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „“@FollowAnArchive and @AskArchivists – Events on Twitter to promote archives worldwide“ berichten.

Anneke2013

Anneke van Waarden-Koets works in the Zeeuws Archief in Middelburg, The Netherlands. She is information manager and coordinator of the Section Education and Exhibitions. Anneke develops education projects for the Zeeuws Archief and works together with other cultural heritage organizations. She coordinates and teaches archive lessons, courses, workshops and guided tours for pupils, students and adults, and she organizes archive exhibitions about historical subjects.
Anneke is manager of the social media of the Zeeuws Archief, such as Twitter, Facebook and Pinterest, and she manages the Twitter account of the Dutch/Belgian archivists community Archief 2.0. Together with Charlotte Jensen in Denmark, Anneke is the founder of the international Twitter initiatives Follow An Archive and Ask Archivists.

Kurzbiographie unseres Referenten Alexander Ebel

Heute stellen wir gleich mehrere Referenten vor!

Der erste davon ist Herr Alexander Ebel. Er wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „Soziale Netzwerke in der kirchlichen Arbeit. Beispiele aus der Praxis“ referieren.

Kurzvita

Alexander Ebel, *1973 in Neunkirchen/Saar, Studium der Evangelischen Theologie in Saarbrücken und Heidelberg, nach dem Vikariat ab 2002 Redakteur beim Evangelischen Rundfunkdienst Pfalz, 2004-2008 Evangelischer Privatfunkbeauftragter für Rheinland-Pfalz. 2005 Ernennung zum Pfarrer. 2009 Wechsel in den Landeskirchenrat der Ev. Kirche der Pfalz als persönlicher Referent von Kirchenpräsident Christian Schad. Social-Media-Erfahrung: Blogger seit 2003; 2006 Initiator des „ProtCast Pfalz„, eines der bundesweit ersten kirchlichen Podcasts; seit 2010 Admin der landeskirchlichen Twitter- und Facebookprofile; 2011 Initiator des Blogs http://blog.evkirchepfalz.de mit der Hauptautorin Mechthild Werner.

Kurzbiographie unserer Referentin Tanja Praske

Heute stellen wir Euch eine weitere Referentin für die Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart vor!
Frau Praske wird zum Thema „Bloggen und Social Media im Museum – eine Erfolgsstory?“ referieren.

Google

Dr. des. Tanja Praske

Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Frankfurt am Main und in Paris promovierte sie über das französische Königsbild im Mittelalter. Anschließend war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen eines DFG-Projekts über die Historische Emotionsforschung am Kunstgeschichtlichen Institut der Johann Wolfgang von Goethe-Universität in Frankfurt tätig. Danach absolvierte sie ein zweijähriges wissenschaftliches Volontariat in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung (BSV) in München. 2013 wechselte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in die Öffentlichkeitsabteilung der BSV und ist zuständig für Neue Medien mit Fokus auf Kultur-Apps.

Im Rahmen des Volontariats baute sie das Blog des Residenzmuseums mit auf und verfasste Texte für die Ludwig II. App der Bayerischen Staatsbibliothek. Darüber hinaus bloggte sie für die Kulturkonsorten (www.kulturkonsorten.de), mit denen sie Social Media Strategien für Kulturinstitutionen umsetzte. Als Kulturbloggerin schreibt sie seit Oktober 2012 auf: www.tanjapraske.de.

Kurzbiographien unserer Referenten Kathrin Pindl, Christopher Kolbeck und Susanne Haaf

Heute stellen wir Euch gleich drei unserer Referenten für die Tagung „Offene Archive 2.1“ vor!

Kathrin Pindl, Christopher Kolbeck und Susanne Haaf werden als Team über das Thema „Vom Archiv ins WWW – Digitale Korpora und (sprach-)historische Synergien 2.0“ berichten.

Christopher Kolbeck (Uni Regensburg), seit 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik, Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft, promoviert sich derzeit zum Thema „Der Schreibusus der städtischen Kanzlei Straubing im 14. Jahrhundert“ (Betreuung: Prof. Albrecht Greule / Prof. Paul Rössler). Weitere Forschungsschwerpunkte sind u.a. historische Stadt- und Kanzleisprachenforschung, Soziolinguisitik, Textgrammatik, historische Korpuslinguistik, Textsortengeschichte, retrochchrone Sprachgeschichte und Sprachgeschichtsdidaktik. Weitere Informationen zu Lehre und Publikationen siehe http://www.uni-regensburg.de/sprache-literatur-kultur/germanistik-sw-1/mitarbeitende/christopher-kolbeck/index.html.

Kathrin Pindl (Uni Regensburg), seit 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Regensburg (Prof. Mark Spoerer), engagiert sich seit 2010 in einem Kooperationsprojekt zwischen dem Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte und dem Regensburger Spitalarchiv. Zu ihren Forschungsinteressen zählen neben der Entwicklung von Löhnen, Preisen und Lebensstandard in europäischen Regionen seit dem Spätmittelalter das Konzept der Armut in historischer Perspektive, Alltags-, Konsum- und Hospitalgeschichte sowie Digital Humanities im geschichtswissenschaftlichen und archivischen Kontext. Weitere Informationen: http://www.uni-regensburg.de/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/wirtschafts-und-sozialgeschichte/mitarbeiter/kathrin-pindl/index.html.

Susanne Haaf arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Projekten Deutsches Textarchiv (www.deutschestextarchiv.de) und CLARIN-D (www.clarin-d.de) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Arbeitsschwerpunkte: germanistische Editionsphilologie, Aufbau und Pflege historischer Korpora, Richtlinien für die TEI-Kodierung großer heterogener Textbestände.