Schlagwort-Archive: Biographie

Kurzbiographie unseres Referenten Bastian Gillner

Unsere heutige Referentenbiographie gehört zu Herrn Bastian Gillner. Er wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart zum Thema „Startbahn, Spielwiese oder Sackgasse? Erfahrungen mit dem Facebook-Auftritt des Landesarchivs NRW“ berichten.

Bastian Gillner

Kurzbiographie

1997-2009 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Mittleren Geschichte und Politikwissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, daneben Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Frühe Neuzeit der WWU Münster (Prof. Dr. B. Stollberg-Rilinger) sowie bei der Historischen Kommission für Westfalen

2009 Promotion („Freie Herren – Freie Religion. Der Adel des Oberstifts Münster zwischen konfessionellem Konflikt und staatlicher Verdichtung 1500-1700“)

2009-2011 Archivreferendariat beim Hessischen Staatsarchiv Marburg

2011 Projektarbeit bei der Hessischen Archivberatungsstelle Darmstadt (Benutzung von Digitalkameras im Lesesaal)

2011 Wissenschaftlicher Archivar beim Landesarchiv Baden-Württemberg, Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein (Ordnung und Erschließung des Partikulararchivs Hohenlohe-Öhringen)

seit 2011 Archivrat beim Landesarchiv Nordrhein-Westfalen Abteilung Rheinland
Überlieferung der Polizeibehörden seit 1815 bis heute
Überlieferung der Schulverwaltungsbehörden seit 1815 bis heute
Mitarbeit im Geheimschutz: Verschlusssachen (VS-Unterlagen)
Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit: Facebook-Auftritt

daneben Aktivitäten im Bereich Archive und soziale Medien, z.B. Redakteur des Blogs Archive 2.0 (http://archive20.hypotheses.org)

Publikationen
a) zur frühneuzeitlichen Adelgeschichte
b) zu Archiven und soziale Medien
Überblick hier: http://www.clio-online.de/forscherinnen=4948

Kurzbiographie unserer Referentin Esther Howell

Unsere heutige Biographie gehört zu Frau Esther Howell, die bei der Tagung „Offene Archive 2.1“ über das Thema „Überlegungen zu einem Crowdsourcing-Konzept des Landesarchivs Baden-Württemberg“ sprechen wird.

Bild Howell

Kurzbiographie Dr. Esther-Julia Howell

2001 – 2006 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft an der Universität Augsburg
2007-2009 Masterstudium der Europäischen Geschichte an der Emory University, Atlanta, USA
2009 – 2012 Promotion in Neuerer und Neuester Geschichte an der Universität Augsburg
2011-2013 Vorbereitungsdienst für den höheren Archivdienst am Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden und an der Archivschule Marburg
2013 Projektbearbeiterin des DFG-Projekts Digitalisierung archivalischer Quellen beim Landesarchiv Baden-Württemberg, Stuttgart
seit 2014 Stellvertretende Archivleiterin am Archiv des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin, München

Kurzbiographie unseres Referenten Ingmar Koch

Heute stellen wir unseren Referenten Ingmar Koch aus den Niederlanden vor.

Herr Koch wird auf der Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart über das Thema „E-Government 2.0 und Soziale Netzwerke in den Niederlanden“ berichten.

Afscheid

Ingmar Koch (1974) arbeitet seit 2005 beim Provinz Noord-Brabant in ’s-Hertogenbosch. Er arbeitet als Archivinspektor und Informationen Advisor. Seit 2010 ist er Vorstandsmitglied des KVAN, des Niederländischen Archivarsvereins. Daneben ist er ein Mitglied des „Denktank Archief 2.0“, eine informelle Gesellschaft hinter den Archiven 2.0 in den Niederlanden und Editor von „Archiefbeheer in de praktijk“ (Records Management in Praxis).
Ingmar hat Archivwissenschaft und Niederländische Sprache und Literatur in Amsterdam studiert. Sein Blog ist zu finden unter http://ingmarbladertenschrijft.blogspot.de/ und sein Twitteraccount unter @ingmario.
Er ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau und zwei Kinder in Meerssen.

Kurzbiographie unserer Referentin Anna Sobczak

Unsere heutige Referentenvorstellung gehört zu Frau Anna Sobczak aus Szczecin in Polen.

Frau Sobczak wird auf unserer Tagung „Offene Archive 2.1“ über das Thema „Polnische Staatsarchive und Social Media“ berichten.

Anna_Sobczak

Dr. Anna Sobczak interessiert sich für Digitalisierung, E-Government, Records Management, Web 2.0 und Sozialmedia im Archivkontext. Der Zweck Ihrer Doktorarbeit “Zwischen dem traditionellen und virtuellen Archiv – die Probleme der Digitalisierung des Archivguts in den deutschen Archiven“ war das Problem der Informatisierung und der Digitalisierung darzustellen, um eine neue virtuelle Form des Archivs der Zukunft zu zeigen. Sie ist Autorin zahlreicher Artikel betreffend Archivwissenschaften und gibt ein Kurs “IT für Archivare“ im Institut für Geschichte und Internationale Beziehungen der Universität Szczecin.

Kurzbiographie unseres Referenten Karsten Kühnel

Der nächste Referent für die Tagung „Offene Archive 2.1“, den wir vorstellen wollen, ist Herr Karsten Kühnel.

Herr Kühnel wird über das Thema „Partizipation durch Standardisierung? Erschließung vor dem Hintergrund fortgeschrittener Nutzeremanzipation“ berichten.

Uni_Bayreuth_Kühnel-1551

Karsten Kühnel, M.A., Assessor des Archivdienstes
geb. und wohnhaft in Hof

Curriculum Vitae:
Seit Wintersemester 2013/14: Lehrbeauftragter für Archivwissenschaft („Historische Dokumentation und Archivierung“) an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth
Seit 1.3.2013 Universitätsarchivar der Universität Bayreuth
2008-2013 Leiter der Abteilung Archivische Erschließung beim Internationalen Suchdienst (Bad Arolsen)
Dort: 2010 – 2013 Mitarbeiter der Work Packages 6 und 17 (“Development of Interdisciplinary Methodologies on Holocaust Research” und “Standards and Guidelines”) des EU-Projekts “European Holocaust Research Infrastructure” (EHRI)
2007-2008 Referent am Bundesarchiv, Abt. Reich, Berlin (verantwortlicher für das „Informationsportal Zwangsarbeit im NS-Staat“)
2001-2006 Stv. Leiter des Stadtarchivs Hof und des Museums Bayerisches Vogtland
2000-2001 Archivar der Vereinigung deutscher Ordensobern und des Deutschen Katholischen Missionsrats, Bamberg
1998-2000 Archivreferendar am Thüringischen Hauptstaatsarchiv und an der Archivschule Marburg, 2000: archivarisches Staatsexamen (Assessor des Archivdienstes)
1996-1998 Bibliotheksreferent am Stadtarchiv Hof
1989-1996 Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Studium der Fächer Mittlere Geschichte, Indogermanistik und Lateinische Philologie; 1996: Magister Artium (M.A.) (Thema der Magisterarbeit: „Kirche und Recht: die Ekklesiologie des Abtes Abbo von Fleury“)
1987-1989 Fachhochschule für Öffentliches Recht, Hof (damals: Bayerische Beamtenfachhochschule), Fachrichtung „Allgemeine Innere Verwaltung“

Kurzbiographie unseres Referenten Marcus Bösch

Da die Tagung „Offene Archive 2.1“ in Stuttgart immer näher rückt, wollen wir heute anfangen, unsere Referenten vorzustellen.

Die erste Biographie gehört zu Herrn Marcus Bösch.

Herr Bösch wird auf unserer Tagung am 3. April 2014 über das Thema „Gaming und Archive: CC Play. Das 20. Jahrhundert zum Puzzeln“ sprechen.

Bösch

Marcus Bösch ist Geschäftsführer des Game Studios the Good Evil. Daneben unterrichtet und doziert er als Journalist und zertifizierter Trainer in den Themenbereichen Mobile Reporting, Newsgames und Drohnenjournalismus. Zu seinen Auftraggebern gehören u.a: ARD-Hauptstadtstudio, Axel Springer Akademie, Bundespresseamt, Konrad-Adenauer-Stiftung und Zeit Online.
Nach dem Studium der Politikwissenschaft, Mittlere und Neuere Geschichte und Historisch-kulturwissenschaftlicher Informationsverarbeitung in Köln und Cambridge (M.A.) hat Bösch bei der Deutschen Welle in Bonn, Berlin und Brüssel trimedial volontiert und danach mehrere Jahre als freier Multimediajournalist, Dozent und Trainer gearbeitet. Nach einem berufsbegleitenden Master-of-Arts-Studium in Game Development and Research am Cologne Game Lab hat er zusammen mit Linda Kruse the Good Evil GmbH gegründet. Das Game Studio ist auf Game Based Learning Anwendungen und Serious Games spezialisiert und wurde 2013 als Kultur- und Kreativpilot der Bundesregierung ausgezeichnet. Zu den Kunden gehören unter anderem: Deutsche Welle, WDR, RTL, Goethe Institut und die Landeszentrale für politische Bildung NRW.

Weitere Infos gibt es unter http://thegoodevil.com.

Abstracts und Kurzbiographien / Abstracts and short biographies

Im Laufe der nächsten Zeit werden nach und nach die Abstracts der Vorträge auf der Tagung „Offene Archive?“ zusammen mit Kurzbiographien der Referenten veröffentlicht werden.

Hiermit gleich noch einmal die Bitte an alle Referenten:
Diejenigen, die ihr Abstract sowie ihre Kurzbiographie noch nicht eingesendet haben, werden darum gebeten, dies in den nächsten Tagen an die Adresse elisabeth.steiger@icar-us.eu oder an elisabeth.steiger@stadt-speyer.de nachzuholen.
Herzlichen Dank im Voraus!

—————————————————————-

In the coming days, abstracts of the presentations at the conference „Open archives?“ will be published along with short biographies of the speakers.

Here once again the appeal to all of the speakers:
Those who have not yet submitted their abstract and their short biography are requested to send it in the next few days to the address elisabeth.steiger@icar-us.eu or to elisabeth.steiger@stadt-speyer.de.
Thank you very much!