Schlagwort-Archive: Offene Archive 2.3

Online services at the Gelders Archief (Online-Nutzerkontakt beim Gelders Archief) (Ilse Nagelkerke) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (4)

Ilse Nagelkerke, MA 
Online services at the Gelders Archief (Online-Nutzerkontakt beim Gelders Archief)

In 2016 the Gelders Archief launched a new website. It is a site build on top tasks, the most wanted services for users are available on the homepage. Online services and usability are the backbone of the site. During the last years an increasing amount of time of our employees goes to helping our customers online on our website and via social media and not in the reading room. The users get the information they need, without visiting our reading room or calling us for basic information. Online services at the Gelders Archief (Online-Nutzerkontakt beim Gelders Archief) (Ilse Nagelkerke) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (4) weiterlesen

Stadtarchiv Mannheim goes MARCHIVUM. Begleitende Social Media- und Netzaktivitäten für eine neue Identität (Dr. Harald Stockert) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (3)

Dr. Harald Stockert
Stadtarchiv Mannheim goes MARCHIVUM. Begleitende Social Media- und Netzaktivitäten für eine neue Identität

2018 wird das Stadtarchiv Mannheim-ISG als neues Domizil den vormaligen Hochbunker Ochsenpferch beziehen. Mit dem Umzug verbunden ist eine Erweiterung seines Aufgabenspektrums um eine Stadtgeschichtliche Ausstellung und ein NS-Dokumentationszentrum. Aus dem bisherigen Stadtarchiv wird dann das neue MARCHIVUM. Stadtarchiv Mannheim goes MARCHIVUM. Begleitende Social Media- und Netzaktivitäten für eine neue Identität (Dr. Harald Stockert) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (3) weiterlesen

VeleHanden: the crowd as a valuable source (Nelleke van Zeeland) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (2)

Nelleke van Zeeland
VeleHanden: the crowd as a valuable source

The online platform VeleHanden.nl (literally: Many Hands) was initiated in 2011. Originally, it was a new way of indexing scans of registers. Millions of names, addresses and dates were transcribed by thousands of online volunteers. VeleHanden: the crowd as a valuable source (Nelleke van Zeeland) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (2) weiterlesen

„Ich bin ganz gerührt beim Anblick der Goldenen Bulle“ – über aktive digitale Vermittlung bei Social Events in Archiven (Dr. Christian Gries) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (1)

Dr. Christian Gries
„Ich bin ganz gerührt beim Anblick der Goldenen Bulle“ – über aktive digitale Vermittlung bei Social Events in Archiven

Ob Tweetups, Instawalks oder  „Community-Events“, – seit einigen Jahren bereits initiieren und kuratieren Kultureinrichtungen neue Veranstaltungsformate, bei denen ein kulturinteressiertes und digital aktives Publikum in die Häuser kommt und sich dort über die sozialen Medien (vor allem Twitter, Instagram, Snapchat, YouTube) kreativ engagiert. Über Kurztexte, Fotografien, Bildergeschichten, Audiomitschnitte und (mitunter Live-)Videoaufnahmen reflektieren die Teilnehmer ein differenziertes Informations-, Meinungs- und Stimmungsbild der Themen und Atmosphäre eines Hauses. Der Vortrag skizziert ein Spektrum dieser Veranstaltungen und diskutiert Konzeption und Umsetzung eines Social Events im Blick auf Archive.

Kurzbiographie Dr. Christian Gries

Dr. Christian Gries hat Kunstgeschichte, Geschichte und Klassische Archäologie an den Universitäten Trier und Augsburg studiert. Er hat mehrere Jahre für Museen und Kunstsammlungen in Deutschland gearbeitet und nach der Promotion eine Ausbildung zum Medienentwickler absolviert. Über 15 Jahre hat er die Münchner Internetagentur Janusmedia (www.janusmedia.de) geführt, die auf digitale Kommunikation für Kultureinrichtungen spezialisiert ist. Er hat digitale Projekte u.a. für Kultureinrichtungen wie das Haus der Kunst, Lenbachhaus, Bayerisches Nationalmuseum, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Münchner Stadtbibliothek, Bayerische Staatsbibliothek und das Zentralinstitut für Kunstgeschichte (alle München), Städel (Frankfurt) oder das Haus der Geschichte (Bonn) realisiert. Er ist Gründungsmitglied der Kulturkonsorten (www.kulturkonsorten. de) und hat eine Vielzahl von Social Events initiiert oder begleitet. Er ist Mitinitiator bzw. -veranstalter der Tagungen „aufbruch. museen und web 2.0” (2011 und 2012) und des stARTcamp München (2012, 2013, 2014, 2015). In einer Vielzahl von Vorträgen und Veröffentlichungen hat er über den Themenkreis „Kultureinrichtungen digital“  gearbeitet und betreibt dazu einen eigenen Blog http://blog.iliou-melathron.de. Seit 2003 ist er Lehrbeauftragter an der LMU München (Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften) und der Hochschule für Musik und Theater (Kulturmanagement). Seit 2015 leitet er das Projekt „Digitale Strategien für Museen“ an der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern.