Abstract zum Vortrag „Polnische Staatsarchive und Social Media“ von Anna Sobczak

Dr. Anna Sobczak
Uniwersytet Szczeciński
(Universität Stettin)

Polnische Staatsarchive und Social Media

Die Archivstruktur in Polen ist sehr vielfältig. Es gibt zwei großen Archivnetze: Archiwa Państwowe (Staatsarchive), die für die Archivalien aus Ämtern verschiedenen Rangs der Verwaltung seit 1919 zuständig sind und Instytut Pamięci Narodowej (Institut für Nationales Gedenken), das ausgewählte Akten aus der Zeit der Volksrepublik Polen seit 1998 aufbewahrt. Das archivarische Milieu ergänzen andere Archive: Hochschularchive und Archive der wissenschaftlichen Institutionen mit einem von den Staatsarchiven anvertrauten Archivgut; Archive der staatlichen und kommunalen Behörden und Firmen, die den Staatsarchiven unterstehen; aus dem Archivnetz separierte Archive, die direkt ausgewählten Ministerien unterliegen sowie Archive von Parteien, Gewerkschaften, Verbänden, NGOs, Kirchen und anderen Konfessionen.
In diesem Kurzvortrag wird der Schwerpunkt auf die Staatsarchive und ihre Benutzung von Social Media gelegt.
Viele Archive haben eine eigene Fanpage bei Facebook, wo sie ausgewählte Digitalisate und Informationen über Events veröffentlichen, und manche finden sich auch bei YouTube, wo sie Werbefilme oder Kurzdokumentationsreihen über aufbewahrte Archivalien teilen. Twitter ist in Polen nicht sehr populär, deswegen wird es im Vergleich zu den oben genannten Medien nicht so oft benutzt.
Eine Antwort auf die Frage, warum die Staatsarchive an Social Media interessiert sind, kann man in ihrer Strategie für die Jahre 2010-2020 finden. Eines der Hauptziele ist: Aufbau des Images der Staatsarchive als moderne und freundliche Institutionen, die sich aktiv an der Ausbildung der offenen Gesellschaft beteiligen. Um dies Ziel zu erreichen, sollten Archive verschiedene Aufträge erfüllen, die in den Operationszielen aufgelistet wurden, und eines der empfohlenen Werkzeuge, die man benutzen sollte, sind eben Social Media.

Elisabeth Steiger

Elisabeth Steiger hat Germanistik und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Würzburg studiert und arbeitet am Cologne Center for eHumanities (Universität zu Köln) und für das International Centre for Archival Research (ICARUS). Außerdem ist sie als Journalistin und Redakteurin tätig. Sie bloggt unter: co:op, Archive2.0, UniBloggT, Archivum Rhenanum – Archives numérisées du Rhin supérieur / Digitale Archive am Oberrhein, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und Geschichte Bayerns.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Elisabeth Steiger

Elisabeth Steiger hat Germanistik und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Würzburg studiert und arbeitet am Cologne Center for eHumanities (Universität zu Köln) und für das International Centre for Archival Research (ICARUS). Außerdem ist sie als Journalistin und Redakteurin tätig. Sie bloggt unter: co:op, Archive2.0, UniBloggT, Archivum Rhenanum – Archives numérisées du Rhin supérieur / Digitale Archive am Oberrhein, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und Geschichte Bayerns.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search