Daniel Bernsen, Was erwarten Geschichtslehrer von Archiven 2.0?

Daniel Bernsen hat seinen Vortrag (22.11. 2012) dankenswerterweise bereits veröffentlicht! Wir verlinken gerne auf sein Blog (auch die Prezi ist abrufbar) und zitieren ihn einleitend:

Manuskript meines Vortrags vom 22.11. auf der Tagung “Offene Archive? Archive 2.0 im deutschen Sprachraum (und im europäischen Kontext)” in Speyer. Leider konnte ich nur an einem der beiden Tage teilnehmen, fand die Beiträge und Diskussion auch als Außenstehender auf der gut organisierten Tagung aber als sehr anregend. Besonders die Beispiele aus Frankreich und den Niederlanden, wo Nutzern Vertrauen geschenkt und Verantwortung übertragen wird, haben mich sehr beeindruckt. Ohne Anmeldung oder Registrierung kann in beiden Fällen direkt auf den Archivseiten mitgearbeitet werden. Interessant war die Nachfrage von deutschen Teilnehmern nach Fällen Vandalismus, die beide Referenten zunächst nicht zu verstehen schienen und dann nur übereinstimmend erklären konnten, dass so etwas noch nicht vorgekommen sei. Was ich daraus gelernt und von der Konferenz mitgenommen habe: Social Media ist vor allem eine Frage der Einstellung. Und das lässt sich auch auf das Lernen und Arbeiten in der Schule übertragen!

Zum Vortrag: Teil 1, Teil 2, Teil 3

.prezi-player { width: 550px; } .prezi-player-links { text-align: center; }


Joachim Kemper

Wiss. Archivar (Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg), Historiker

More Posts

Follow Me:
Twitter

Ein Gedanke zu „Daniel Bernsen, Was erwarten Geschichtslehrer von Archiven 2.0?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.