Kurzbiographie unseres Referenten Karsten Kühnel

Der nächste Referent für die Tagung “Offene Archive 2.1”, den wir vorstellen wollen, ist Herr Karsten Kühnel.

Herr Kühnel wird über das Thema “Partizipation durch Standardisierung? Erschließung vor dem Hintergrund fortgeschrittener Nutzeremanzipation” berichten.

Uni_Bayreuth_Kühnel-1551

Karsten Kühnel, M.A., Assessor des Archivdienstes
geb. und wohnhaft in Hof

Curriculum Vitae:
Seit Wintersemester 2013/14: Lehrbeauftragter für Archivwissenschaft („Historische Dokumentation und Archivierung“) an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth
Seit 1.3.2013 Universitätsarchivar der Universität Bayreuth
2008-2013 Leiter der Abteilung Archivische Erschließung beim Internationalen Suchdienst (Bad Arolsen)
Dort: 2010 – 2013 Mitarbeiter der Work Packages 6 und 17 (“Development of Interdisciplinary Methodologies on Holocaust Research” und “Standards and Guidelines”) des EU-Projekts “European Holocaust Research Infrastructure” (EHRI)
2007-2008 Referent am Bundesarchiv, Abt. Reich, Berlin (verantwortlicher für das „Informationsportal Zwangsarbeit im NS-Staat“)
2001-2006 Stv. Leiter des Stadtarchivs Hof und des Museums Bayerisches Vogtland
2000-2001 Archivar der Vereinigung deutscher Ordensobern und des Deutschen Katholischen Missionsrats, Bamberg
1998-2000 Archivreferendar am Thüringischen Hauptstaatsarchiv und an der Archivschule Marburg, 2000: archivarisches Staatsexamen (Assessor des Archivdienstes)
1996-1998 Bibliotheksreferent am Stadtarchiv Hof
1989-1996 Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Studium der Fächer Mittlere Geschichte, Indogermanistik und Lateinische Philologie; 1996: Magister Artium (M.A.) (Thema der Magisterarbeit: „Kirche und Recht: die Ekklesiologie des Abtes Abbo von Fleury“)
1987-1989 Fachhochschule für Öffentliches Recht, Hof (damals: Bayerische Beamtenfachhochschule), Fachrichtung „Allgemeine Innere Verwaltung“