Abstract 11: Robert Lange – Imagefilme für Archive im Internet

Imagefilme für Archive im Internet

Audiovisuelle Werbung und die Erschaffung eines Images haben bereits eine bemerkenswerte Geschichte formaler und konzeptioneller Entwicklungen seit den Anfängen der Filmproduktion durchgemacht. Dennoch haben deutsche Archive, als meist öffentliche Einrichtungen, Filme als Mittel der Öffentlichkeitsarbeit lange so gut wie nie verwendet. Doch in den letzten fünf Jahren entstanden eine Reihe von meist über das Internet veröffentlichten Werken zur Imagebildung. Auch in regionalen Archiven sind mehrere bemerkenswerte Arbeiten entstanden, welche eine enorme Verbesserung der Selbstdarstellung von Archiven im Informationszeitalter darstellen. Um dies zu veranschaulichen, sollen zwei dieser Werbe- bzw. Imagefilme gezeigt und analysiert werden um zu klären, wie solche Filme funktionieren und wie sie zur Gewinnung neuer Nutzer (-schichten) Verwendung finden könnten.

Image films for archives in internet

Audiovisual Advertising and image creation experienced already a remarkable history of formal and conceptual development since the early days of film-making. However German archives, as most public administrative institutions, did not use film for the purpose of their own public relation, until, in the recent five years, a number of new commercial and image-related clips were published mostly via internet. Even in local archives there are several remarkable pieces of work, which is a tremendous improvement for archives in the media world. To illustrate this, two of them shall be presented and analyzed, under the questioning of how such movies work and how archives could use them more extensively to acquire new users.

Über den Referenten:

Robert Lange

Robert Lange hat Archivwissenschaften an der Fachhochschule Potsdam studiert mit Abschluss Diplom. Schwerpunkt im Studium war u.a. das Thema der Filmnutzung für die Öffentlichkeitsarbeit von Archiven. Er ist seit 2010 in der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht angestellt.


Elisabeth Steiger

Elisabeth Steiger hat Germanistik und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Würzburg studiert und arbeitet am Cologne Center for eHumanities (Universität zu Köln) und für das International Centre for Archival Research (ICARUS). Außerdem ist sie als Journalistin und Redakteurin tätig. Sie bloggt unter: co:op, Archive2.0, UniBloggT, Archivum Rhenanum – Archives numérisées du Rhin supérieur / Digitale Archive am Oberrhein, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und Geschichte Bayerns.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.