Social Media in Bibliotheken. Besuch bei Digital Immigrants (Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (13)

Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm
Social Media in Bibliotheken. Besuch bei Digital Immigrants

Der Vortrag erzählt die Geschichte der anderen Community, die auch erst zögerlich in die Neue Welt eingezogen ist. Der Autor war Gründungsmitglied der „Zukunftswerkstatt Kultur und Wissensvermittlung e.V.“ – einem Verein, der explizit dazu gegründet wurde, der Bibliothekswelt diese neuen „Neuen Medien“ zu erschließen. Die Anekdoten darum zeugen davon, wie schwer sich eine Berufsgruppe tun kann bei der Übernahme von Innovationen. Wie in so vielen Fällen müssen Impulse von außen den Auslöser bilden und es braucht – zumindest in Deutschland – länger als erwartet bis sie sich durchsetzen. Nach zehn Jahren Herantasten sind Social Media mittlerweile in der bibliothekarischen Alltagspraxis angekommen. Auch wenn vielleicht immer noch das Verständnis fehlt, warum es dazu gekommen ist, und dass diese ganze Aufregung eben nicht nur Öffentlichkeitsarbeit und Imagebildung ist, sondern mit dem digitalen Wandel im Weiteren zu tun hat und sich noch mehr auf die eigentlichen Serviceangebote der Bibliotheken beziehen sollte.

Kurzbiographie:

Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm,  Jahrgang 1955

Seit 1995 Professor an der Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Informationswissenschaften

Lehrgebiete: Management von Informationseinrichtungen, Informationswissenschaft, Wissensmanagement u.a.

Arbeitsschwerpunkte: Informationsverhaltensforschung, Methodologie, Transformationswissenschaft, Digitaler Wandel im urbanen Raum

Stationen: Studium in Dortmund, Köln, Rennes und Paris (Abschlüse in: Romanistik, Germanistik, Erziehungswissenschaften, Bibliothekswissenschaft); Institut für angewandte Sozialforschung in Köln, lehrte Literaturwissenschaft an Universität Stuttgart und schließlich Marketingleiter des Informationszentrums Sozialwissenschaften der GESIS in Bonn. Ehrenamtlich mehrere Jahre Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) e.V.

Zahlreiche Veröffentlichungen zu Sozial- und Informationswissenschaften und zum Management von Informationseinrichtungen, u.a. der internationale Reader: Knowledge Management. München: Saur, 2004 sowie Herausgeber (mit K. Umlauf, Berlin) des Handbuchs Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, Hamburg: Dashöfer, 2002ff (mit vierteljährlichen Aktualisierungen); zusammen mit Stephan Büttner und Lars Müller: „Handbuch Forschungsdatenmanagement“ 2011 und des Tagungsbandes: „Informationswissenschaft zwischen virtueller Infrastruktur und materiellen Lebenswelten“: Proceedings des 13. Internationalen Symposiums für Informationswissenschaft (ISI 2013), sowie  zahlreiche informationswissenschaftliche Beiträge im „Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft“ 2009-2014.

Funktionen u.a.:

  • Dekan des Fachbereichs Informationswissenschaften der Fachochschule Potsdam (2009-2011)
  • Forschungsprofessor im Innovationskolleg der Fachochschule Potsdam (2010-2013)
  • Langjähriges Vorstandsmitglied der „Konferenz der Informations- und bibliothekswissenschaftlichen Ausbildungseinrichtungen“ (KIBA)
  • Langjähriges Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der „International Federation of Library Associations“ (IFLA) 1994-2003
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des „Zentrums für Psychologische Information
  • und Dokumentation“ (ZPID) 2006-2014
  • Mitglied in wissenschaftlichen Beiräten der „Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung“ (BBF im DIPF) und des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) (2014- )
  • Vorstandsmitglied des „Hochschulverbandes Informationwissenschaft“ (HI) e.V.
  • New Leadership Award der „Association of Information Science and Technology“ (ASIS&T)
  • Vorstandsmitglied Berlin-Brandenburger Stiftung für Bibliotheksforschung e.V.

Projekte und Gutachten u.a. für die DFG, GTZ, UNESCO, DKB, BMBF, Umweltbundesamt, Charité

Jüngste größere Drittmittelprojekte:

  • „Akademische Kompetenzen in den Informationsberufen“ (Partner u.a. DIPF, BMBF 2012-2014)
  • „Data-Creativity Tools for Innovation and Research“ in Koop. mit Charité Berlin, BMBF (2010-2013)

Adresse:

Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm
Fachbereich Informationswissenschaften
Fachhochschule Potsdam
Friedrich-Ebert-Str. 4
14467 Potsdam

Tel +49 (0) 331 580 1514  / Home Office +49 (0) 331 50 57 43 90
hobohm@fh-potsdam.de, www.hobohm.info


Elisabeth Steiger

Elisabeth Steiger hat Germanistik und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Würzburg studiert und arbeitet am Cologne Center for eHumanities (Universität zu Köln) und für das International Centre for Archival Research (ICARUS). Außerdem ist sie als Journalistin und Redakteurin tätig. Sie bloggt unter: co:op, Archive2.0, UniBloggT, Archivum Rhenanum – Archives numérisées du Rhin supérieur / Digitale Archive am Oberrhein, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und Geschichte Bayerns.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.