CfP: ArchivCamp auf der Konferenz Offene Archive 2024 in Münster

Ihr habt die Möglichkeit, die Konferenz Offene Archive 2024 in Münster selbst mitzugestalten. Es wird neben Keynotes, Workshops und einer Fachmesse am 18. Juni wieder das ArchivCamp geben, für das jede*r bis kurz vor Veranstaltungsbeginn spontane Session-Vorschläge einreichen kann.

Die Konferenz wird vom 17. bis 19. Juni 2024 im LWL-Museum für Kunst und Kultur unter dem Motto “K(ann) I(ch)? Künstliche Intelligenz, Innovationen und Offenheit im Archiv” stattfinden. Wir laden alle Interessierten herzlich nach Münster ein. Neben diesem Schwerpunkt sind beim ArchivCamp aber natürlich auch andere Themen aus der Archivwelt willkommen.

***

Call for Participation (CfP):

Ab sofort suchen wir Beiträge von Konferenz-Teilnehmenden für das ArchivCamp in Form von Session-Vorschlägen, die ab heute (19.01.2024) eingereicht werden können. Das ArchivCamp findet am zweiten Tag, dem 18. Juni, von 9:30 Uhr bis 14:45 Uhr statt. Eine Session dauert 45 Minuten. Insgesamt wird es vier Session-Slots mit jeweils mehreren parallelen Sessions geben.

Hier könnt ihr eure Vorschläge einreichen.

Hier ist der genaue Ablauf des ArchivCamps beschrieben.

***

Informationen zur Veranstaltung:

Die Konferenz wird von Mitgliedern des Arbeitskreises Offene Archive im VdA (Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V.) und den Autor*innen des Blogs Archive 2.0 vorbereitet und organisiert. Vielen Dank an alle beteiligten Einrichtungen und helfenden Hände!

Weitere Informationen folgen hier im Veranstaltungs-Blog.

Unser Hashtag auf allen Plattformen lautet #archivcamp24

***

Was ist das ArchivCamp?

Das ArchivCamp ist ein Barcamp zu archivischen Themen. Im Unterschied zu klassischen Tagungen oder Konferenzen gibt es jedoch keine festgelegte Tagesordnung. Daher werden Barcamps auch gerne als “Unkonferenz” oder “Ad-Hoc-Nicht-Konferenz” bezeichnet und legen mehr Wert auf Dynamik und Kommunikation. Die Funktionsweise ist einfach: Die Teilnehmer*innen suchen sich erst am Tag des Barcamps diejenigen “Sessions” heraus, díe sie interessieren, oder zu denen sie ebenfalls etwas beizutragen haben. Auf diese Weise kann sich jede*r den Konferenzverlauf an diesem Tag spontan selbst zusammenstellen. Die Sessions selbst werden von den Vortragenden nach eigenen Vorstellungen gestaltet – lediglich begrenzt durch die räumlichen Möglichkeiten. Beim ArchivCamp nutzen wir das Online-Tool barcamps.eu, um die Organisation übersichtlicher und für alle transparent zu gestalten.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Dominic Eickhoff (2024, 19. Januar). CfP: ArchivCamp auf der Konferenz Offene Archive 2024 in Münster. Archive 2.0. Abgerufen am 18. April 2024, von https://doi.org/10.58079/vmpa

Dominic Eickhoff

Fachberater für Digitalisierung im LWL-Archivamt für Westfalen

More Posts - Website

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search