Gesungenes Kirchenarchivrecht – KI-generiert

Auf ein amüsantes Experiment mit Künstlicher Intelligenz sei hiermit hingewiesen. Tony Franzky, Projektleiter Digitale Langzeitarchivierung im Erzbischöflichen Archiv Freiburg berichtet im Archivblog seiner Institution von seinen „Erfahrungen mit Künstlicher Intelligenz im Archiv“ mittlerweile schon im 2. Teil. Hierbei wurde die Benutzungsordnung von einer generativen KI „eingesungen“ – in 15 verschiedenen Musikstilen.

Dazu Franzky im Beitrag:

Dies soll vor allem zu Anschauungszwecken dienen, die aktuelle leistungsfähig von derzeitigen generativen KI zeigen und damit auch den Blick schärfen, um welche Form und Inhalte es sich (später) möglicherweise handeln kann.

Teil 1 der Serie behandelte bereits die „Die neuen künstlich-intelligenten Kolleg:innen“. Mit Spannung wird nun Teil 3 erwartet.

(Danke an MB für den Hinweis!)



Diesen Blogbeitrag zitieren
Tim Odendahl (2024, 19. April). Gesungenes Kirchenarchivrecht – KI-generiert. Archive 2.0. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/w8v6

Tim Odendahl

Archivar im Stadtarchiv Esslingen (seit Oktober 2020), Mitglied im Arbeitskreis „Offene Archive“

More Posts

Follow Me:
LinkedIn

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search