Abstract zum Vortrag „Vom Archiv ins WWW – Digitale Korpora und (sprach-)historische Synergien 2.0“ von Kathrin Pindl, Christopher Kolbeck und Susanne Haaf

Kathrin Pindl/Christopher Kolbeck/Susanne Haaf

Vom Archiv ins WWW – Digitale Korpora und (sprach-)historische Synergien 2.0

Serielle Rechnungsbücher als historische Quelle bieten enormen Erkenntniswert für zahlreiche sozioökonomische und linguistische Fragen. Bislang stehen der Forschung allerdings noch kaum Rechnungsbücher online zur Verfügung. Wirtschafts- und Sozialhistoriker sowie Sprachwissenschaftler aus Regensburg beschäftigen sich nun in Absprache mit dem Deutschen Textarchiv (DTA) in Berlin mit der Digitalisierung, Transkription und Annotation des Rechnungsbuchbestands des Regensburger Spitalarchivs ab 1354 bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Es soll ein annotiertes und nachhaltig nutzbares diachrones Korpus entstehen, das der (Fach-) frei über das Internet zur Recherche und kollaborativen Arbeit an den Daten sowie zum Download in verschiedenen Formaten zur Verfügung gestellt wird. Ziel ist es, Transparenz und Nachprüfbarkeit der an den Korpusdaten gewonnenen Forschungsergebnisse zu gewährleisten. Der Team-Vortrag präsentiert die derzeitigen Planungen zum Aufbau eines Rechnungsbuch-Korpus und zeigt, wie sich die Kompetenzen der beteiligten Fachrichtungen und Institutionen beim Weg vom in eine kollaborative Web-Präsenz synergetisch ergänzen.


Elisabeth Steiger

Elisabeth Steiger hat Germanistik und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Würzburg studiert und arbeitet am Cologne Center for eHumanities (Universität zu Köln) und für das International Centre for Archival Research (ICARUS). Außerdem ist sie als Journalistin und Redakteurin tätig. Sie bloggt unter: co:op, Archive2.0, UniBloggT, Archivum Rhenanum – Archives numérisées du Rhin supérieur / Digitale Archive am Oberrhein, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und Geschichte Bayerns.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.