CfP: Ziele, Zahlen, Zeitersparnis. Wie viel Management brauchen Archive?

20. Archivwissenschaftliches Kolloquium der Archivschule Marburg 2015

Call for Papers

Am 10. und 11. Juni 2015 veranstaltet die Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaft – das 20. Archivwissenschaftliche Kolloquium. Das Rahmenthema der Tagung lautet:

Ziele, Zahlen, Zeitersparnis. Wie viel Management brauchen Archive?

Archive sind heute mehr denn je gehalten, die von ihren Archivträgern vertretenen Managementkonzepte umzusetzen. Im Rahmen der neuen Verwaltungssteuerung sollen sie ihre Aufgaben effizient und effektiv erfüllen, durch Kooperationen neue Ressourcen generieren und die Qualität ihrer Aufgabenerfüllung regelmäßig überprüfen.

1.    NVS – Neue Verwaltungssteuerung

Führen mit Zielen und der Doppik sind die wichtigsten Schlagworte der neuen Verwaltungssteuerung. Wie wirkt sich diese neue Sicht auf die Erfüllung der archivarischen Aufgaben aus? Verändert sich die Aufgabenerfüllung durch die Festlegung von Zielen? Schaffen doppische Haushalte neue Erkenntnisse über Arbeitsprozesse und deren Veränderung? Kann der Ressourceneinsatz besser gesteuert werden? Antworten auf diese Fragen und Beispiele für die Wirkung der doppischen Haushalte auf die Archive sind willkommen.

2.    Effektivität bei der Aufgabenerfüllung

Ein Archiv arbeitet effektiv, wenn es seine Ziele erreicht. Der Weg zum Ziel muss sorgfältig geplant und immer wieder überprüft werden. An Beispielen aus der Praxis soll gezeigt werden, wie Archive ihre Ziele erreichen und dabei Instrumente und Methoden aus der Managementlehre einsetzen.

3.    Qualität

Archivfachliche Qualität droht durch die überwiegend auf das Zählen und Messen ausgerichteten Kennzahlen der Doppik ins Hintertreffen zu geraten. Deshalb muss die Qualität archivfachlicher Aufgabenerledigung definiert, belegt und gesichert werden. Welche Methoden Archive zur Qualitätssicherung einsetzen, welche Ergebnisse erreichbar sind soll hier gezeigt werden.

4.    Kooperationen

Zahlreiche Archive können bestimmte Aufgaben, z. B. in der Historischen Bildungsarbeit und in der Öffentlichkeitsarbeit, nicht mehr alleine bewältigen und setzen deshalb auf Kooperationen. Die Archivträger unterstützen solche Überlegungen häufig. Die Wirkungen werden mitunter kontrovers diskutiert. Hier soll gezeigt werden, welche positiven oder negativen Effekte Kooperationsprojekte für Archive haben können.

Vorschläge für Vorträge in Form von Abstracts werden bis zum 31. Oktober 2014 an die E-Mail-Adresse archivschule@staff.uni-marburg.de erbeten. Sie sollen max. eine DIN-A-4-Seite umfassen und den Titel des Beitrages sowie den Namen des Autors und seine Kontaktdaten enthalten.

Nach der Tagung werden die Beiträge in der Veröffentlichungsreihe der Archivschule Marburg publiziert.

Link zur Homepage der Archivschule Marburg:

http://www.archivschule.de/DE/forschung/archivwissenschaftliche-kolloquien/

Marburg, 4. August 2014

 

Logo Archivschule

 

 

Joachim Kemper

Wiss. Archivar (Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg), Historiker

More Posts

Follow Me:
Twitter


Joachim Kemper

Wiss. Archivar (Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg), Historiker

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search