Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten (Dr. Fred van Kan) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (7)

Dr. Fred van Kan
Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten

Unsere Welt ist eine digitale Welt und dass beeinflusst auch den Sektor der Archive. Information wird heutzutage zunächst einmal online gesucht und ein vollständiges Online-Angebot ist daher unsere Zukunft. Das heißt: alle Information ist online verfügbar, ein Besuch im Archiv ist nicht notwendig. Dabei muss man einerseits bestimmte Voraussetzungen erfüllen, andererseits gibt es aber auch Hindernisse. Von den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten für das Archivwesen im Internet geht es in dieser Keynote.

Kurzbiographie Dr. Fred van Kan

Fred van Kan (Den Haag, 1957) ) studierte mittelalterliche Geschichte in Leiden und promovierte in 1988 über die Entwicklung des Patriziats von Leiden bis 1420. Er ist seit 1991 im niederländischen Archivwesen tätig, gegenwärtig als Generaldirektor des Gelders Archief in Arnhem. Van Kan ist Vorsitzender des Fund for the International Development of Archives FIDA, Mitglied der Programmkommission des Internationalen Archivrats und Mitglied des Beirats des europäischen Projekts European Holocaust Research Infrastructure EHRI.


Elisabeth Steiger

Elisabeth Steiger hat Germanistik und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Universität Würzburg studiert und arbeitet am Cologne Center for eHumanities (Universität zu Köln) und für das International Centre for Archival Research (ICARUS). Außerdem ist sie als Journalistin und Redakteurin tätig. Sie bloggt unter: co:op, Archive2.0, UniBloggT, Archivum Rhenanum – Archives numérisées du Rhin supérieur / Digitale Archive am Oberrhein, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und Geschichte Bayerns.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.