Crowdsourcing, ein „Miniprojekt“

Über die „Folgen“ eines kleinen Crowdsourcing-Versuchs (Flickr ) in den letzten Tagen hier ein kurzer Zwischenbericht:

Im Zuge der Verzeichnung eines fotografischen Nachlasses (Dr. med. Ludwig Weisbrod, 1908-1990) wurde entschieden, den seit einigen Jahren im Stadtarchiv Speyer als Schenkung befindlichen Nachlass nur knapp und summarisch zu verzeichnen, da die Fotos kaum beschrieben bzw. mit Vermerken versehen waren. Weisbrod fotografierte gerne und oft – erste Aufnahmen stammen aus den 1930er Jahren, dann aus dem 2. Weltkrieg und aus der Nachkriegszeit (hier neben vielen Speyer-Motiven auch viele [Urlaubs-]Fotos – Alpen, Frankreich usw.). Wir nahmen die lediglich summarische Verzeichnung gerade der Fotos aus dem 2. Weltkrieg und der Nachkriegszeit zum Anlass, etwas mehr als 100 Fotos via Flickr zu präsentieren (4. Oktober). Auf die Bitte, beim Identifizieren zu helfen, brachten sieben Personen Vorschläge ein. Bis jetzt konnten so 21 von 103 Fotos identifiziert werden. Bezeichnend vielleicht: die Fotos wurden zumeist über Facebook (Kommentare zum Beitrag über das Flickr-Album) identifiziert bzw. kommentiert, weniger „direkt“ via Flickr. Die Fotos wurden dann nachträglich in Flickr durch das Archiv aufgrund der Hinweise genauer beschrieben (und ebenfalls händisch in der Datenbank).  Eine typische Beobachtung bei vielen, auch sehr großen Crowdsourcing-Projekten ist, dass wenige Personen einen erheblichen Teil der Arbeit leisten (z.B. bei Transkriptionen). Dies war auch hier bisher der Fall.

Die verbliebenen Fotos sind z.T. sicherlich schwerer zu identifizieren (Personen zumal, aber auch Landschaftsfotografien/Orte, z.B. im südlichen Alpenraum, 2. Weltkrieg), aber es ist doch noch auf einige Verbesserungen der Erschließung auch hier zu hoffen. Ein kleines Projekt, dass nach dem doch ansatzweisen Erfolg des Albums „Unerschlossene Pfalzfotos aus dem Nachlass Barth“ ermutigt, diesen Weg weiterzugehen.

 

Joachim Kemper

Wiss. Archivar (Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg), Historiker

More Posts

Follow Me:
Twitter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.