Alle Beiträge von wolf

Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein

Video: Das Stadtarchiv – „Gedächtnis der Stadt Ludwigsburg“

Das Stadtarchiv – „Gedächtnis der Stadt Ludwigsburg“ from Stadt Ludwigsburg on Vimeo
Das Stadtarchiv ist Anlaufstelle für alle Fragen zur Ludwigsburger Historie: Die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Stadtgeschichte anhand der hier verwahrten historischen Dokumente näher kennen zu lernen – egal ob Urkunden, Akten, Fotos, Filme, Karten, Pläne, Plakate oder Nachlässe. (Kamera und Produktion: Markus Maul, FSJ Kultur im Stadtarchiv 2017/18)

Koalitionsvertrag 2018 mit 3 „Archivtreffern“

1) „Im Deutschen Digitalen Frauenarchiv wird derzeit die Geschichte der deutschen Frauenbewegung digitalisiert und verfügbar gemacht. Dies wollen wir verlässlich absichern.“
2)“Das immaterielle und materielle Erbe, welches in unseren Museen, Bibliotheken und Archiven bewahrt wird, ist bedeutsam für die integrierende Kraft der Kultur sowie
Ausdruck unserer Identität. Dies ist auch über das Europäische Kulturerbejahr 2018 hinaus Motivation, es für nachkommende Generationen zu erhalten.“
3) „Wir wollen die Aufgabe der Sicherung der schriftlichen Überlieferung der Bundesrepublik für Wissenschaft, Forschung und Öffentlichkeit durch das Bundesarchiv fördern, indem wir, wo erforderlich, in Bundesgesetzen mit Löschungsvorschriften eine Anbietungspflicht für Unterlagen prüfen. „
Quelle: https://www.cdu.de/koalitionsvertrag-2018

Blog zur „ABI“-Ausbildung in Österreich

Seit dem 19. Oktober 2016 wird zur ABI-Ausbildung in Österreich – der deutschen FAMI-Ausbildung vergleichbar – gebloggt:
„Auf ABI-Lehre findet ihr unter anderem aktuelle Nachrichten, Hilfestellungen und Wissenswertes über den Lehrberuf Archiv-, Bibliothek- und Informationsassistent/in. Des Weiteren findet ihr auch immer wieder interessante Buchempfehlungen oder Anregungen aus Kunst & Kultur. Die Seite wird unentgeltlich von Absolventinnen und Absolventen des Lehrberufs Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn betreut und auf dem neuesten Stand gehalten.“

Warum Archive bloggen sollten? Ein Beispiel:


(aus: Siegener Zeitung, 7.8.2017, Renzension des diesjährigen Theaterstücks „Glut“ der Nibelungenfestspiele in Worms)

Ich hatte den Bericht auf der Kulturseite am Morgen übersehen und nicht gelesen. Am folgenden Tag machte mich meine Kollegin auf den Bericht aufmerksam und ich schrieb einen kleinen Beitrag für siwiarchiv über das Theaterstück. Erst gestern – und bis dahin habe ich den Printbericht der Siegener Zeitung nicht gelesen – wies mich meine angehende FAMI darauf hin, dass die regionale Zeitung ja auch auf siwiarchiv hingewiesen habe. Darum also sollten Archive bloggen!
Übrigens: Tim Odendahl hat zurecht getwittert dass die Siegener Zeitung noch nicht ganz im Neuland angekommen ist. Die Leerstelle zwischen „www.“ und „siwiar“ ist sicher dafür verantwortlich, dass ein statistisch messbarer Zugriff auf siwiarchiv wegen des Artikels bis jetzt nicht zu verzeichnen ist.
Übrigens II: Online verweist die Siegener Zeitung nicht auf siwiarchiv – Neuland, die Zweite.
Übrigens III: Auf der Facebook-Seite der Siegener Zeitung findet sich kein Eintrag zum Theater-Spektakel in Worms – Neuland 3.

DOMid im Filmporträt

DOMiD im Filmporträt from DOMiD e.V. on Vimeo.

„Inhalte, Abläufe und Arbeitsprozesse, all das was DOMiD ausmacht in einem kurzem Beitrag? Filmmacherin Cristiane Schmidt hat sich dieser Herausforderung gestellt und uns über die Schultern geschaut. Daraus entsteht ein Porträt unserer täglichen Arbeit, in dem neben dem Team auch LeihgeberInnen zu Wort kommen. Ziel ist es, die Tätigkeiten des Dokumentationszentrums vorzustellen: Materialien zur Migrationsgeschichte zu sammeln, aufzubewahren und auszustellen. Interne Vorgänge sollen für Außenstehende sichtbar gemacht werden. Ein Einblick also in unsere museale und archivale Arbeit.“