Konferenz + ArchivCamp 2024

Titelbild: CC BY-SA 4.0 D. Eickhoff x Midjourney 2024 (s. Prompt)
***

Die Konferenz “Offene Archive” findet vom 17. bis 19. Juni 2024 im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster als reine Präsenzveranstaltung statt und trägt das Motto “K(ann) I(ch)? Künstliche Intelligenz, Innovationen und Offenheit im Archiv”. Neben diesem Schwerpunkt werden auch andere Themen aus der Archivwelt auf dem Programm stehen.

***

Veranstaltungsinformationen:

Hier geht es zum Programm der Konferenz (weiter unten).

Hier geht es zum Nachmeldeformular. Die Teilnahme ist kostenlos.

Hier geht es zum Hauptveranstaltungsort und den Anfahrtswegen.

Hier gibt es Informationen zur Barrierefreiheit des Hauptveranstaltungsortes.

Hier geht es zum Raumplan des ArchivCamps mit detaillierteren Informationen zur Raumausstattung und Barrierefreiheit.

Hier geht es zur Startseite des Blogs des Arbeitskreises “Offene Archive” des Vereins deuscher Archivar*innen (VdA).

Hier gibt es mehr Informationen zum LWL-Archivamt für Westfalen, dem Ausrichtenden der diesjährigen Konferenz “Offene Archive”.

***

Aktuelles:

13.06.2024: Veröffentlichung Abstract zum Workshop „Citizen Science in der Stadt- und Regionalgeschichte“ am 19.6.24.

13.06.2024: Pressemitteilung zur Konferenz im LWL-Newsroom.

10.06.2024: Über 140 Anmeldungen für die Konferenz. Teaser zum Konferenzbeginn.

22.05.2024: Veröffentlichung Keynote-Abstract von Prof. Hodel: “Large Language Models im Archiv, oder wenn Vektoren auf Vidimi treffen”.

24.04.2024: Offizielle Einladung & Veröffentlichung der diesjährigen Sponsor*innen weiter unten.

12.04.2024: Programmänderung – Anstelle des Workshops “ICA, InterPARES, DARIAH und Co. Archive international vernetzen, weiterentwickeln und retten” wird der Workshop “Citizen Science in der Stadt- und Regionalgeschichte” stattfinden (s.u.).

27.03.2024: Veröffentlichung des Veranstaltungsprogramms und der Anmeldung, u.a. über Social Media.

19.01.2024, Call for Participation (CfP): Einreichung von Session-Ideen für das ArchivCamp über unser Barcamp-Tool; mehr Informationen zum CfP in diesem Blogbeitrag.

***

Informationen zu den Veranstaltenden:

Die Konferenz wird von Mitgliedern des Arbeitskreises Offene Archive im VdA (Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V.) und den Autor*innen des Blogs Archive 2.0 vorbereitet und organisiert. Vielen Dank an alle beteiligten Einrichtungen und helfenden Hände!

Unsere Hashtags auf allen Plattformen lauten #offenearchive24 #archivcamp24

Twitter/X: Archive 2.0.

***

Programm:

Tag 1 (17.06.2024): Vorträge & Abendempfang

Uhrzeit Veranstaltung Personen Raum
12.30-13.30 Eintreffen & Anmeldung im Tagungsbüro  

Auditorium des LWL-Museums für Kunst und Kultur (EG, barierefrei), Gebäude am Montag erst ab 12.30 Uhr geöffnet. Schließfächer für Kleidung im Foyer.

OpenStreetMap-Markierung des Vordereingangs
und des Hintereingangs (hierüber auch Anlieferung) zum LWL-Museum für Kunst und Kultur.

13.30-14.00 Eröffnung und Grußworte

Barbara Rüschoff-Parzinger, LWL-Kulturdezernentin

Ralf Jacob, Vorsitzender des VdA (Videokonferenz)

Prof. Marcus Stumpf, Vorsitzender der BKK und Leiter des LWL-Archivamtes

Auditorium
14.00-14.45 Keynote “Large Language Models im Archiv, oder wenn Vektoren auf Vidimi treffen” Prof. Tobias Hodel, Universität Bern Auditorium
14.45-15.30 Pause    
15.30-16.15 Vortrag “Interpretierbare KI” Prof. Lars Linsen, Universität Münster Auditorium
16.15-17.00 Vortrag “3D-Digitalisierung und Medientische: Neue Möglichkeiten in der digitalen Vermittlung von Archivgut” Wolfgang Krauth, Landesarchiv Baden-Württemberg Auditorium
17.00-18.00

Führungen durch das LWL-Museum für Kunst und Kultur

 

Sammelpunkt um 17 Uhr vor dem Auditorium.
18.00-19.30 Pause (Hotels beziehen, Zeit zur Selbstversorgung)    
19:30-22.00 Abendempfang mit Musik und Getränken   Lichthof des Museums für Kunst und Kultur (EG, barrierefrei)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Führungen werden am 17.6. für Teilnehmende der Konferenz kostenfrei angeboten:

  • Mehrere Führungen durch die Ausstellung des LWL-Museums für Kunst und Kultur.
  • Führung “Portraitarchiv Diepenbrock” (max. 12 P.), Gerd Dethlefs.
  • Führung “Auktionskatalog-Bestand der Bibliothek – Erschließung für die Provenienzforschung” (max. 8 P.), Martin Zangl.

Tag 2 (18.06.2024): ArchivCamp & Führungen

Das “ArchivCamp” ist ein spezielles Veranstaltungsformat des AK Offene Archive und folgt den Ideen eines BarCamps.

Funktionsweise des ArchivCamps

Raum- und Zeitplan des ArchivCamps

Vorab möglich: Online-Einreichung von Session-Ideen

Die Pausen an diesem Tag sind für Raumwechsel gedacht. Nicht alle Räume sind barrierefrei zu erreichen, bitte Raumplan beachten (s.o.).

Uhrzeit Veranstaltung Raum
09.00-09.30 Ankommen und Session-Ideen vor Ort einreichen. Hier vorab schon die Möglichkeit zur Online-Einreichung. Auditorium
10.00-10.45 Slot 1 (immer zwei parallele Sessions pro Slot) s. Raum- und Zeitplan des Archivcamps
10.45-11.00 Pause  
11.00-11.45 Slot 2  
11.45-12.00 Pause  
12.00-12.45 Slot 3  
12.45-14.00 Mittagspause  
14.00-14.45 Slot 4 (ohne Versammlung im Anschluss)  
14.45-16.00 Pause & Transit zu den Sammelpunkten der Führungen  
16.00-17.30 Führungen  
18.00-19.30 Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Offene Archive (geschlossene Veranstaltung) Restaurant Lux im Gebäude des LWL-Museums für Kunst und Kultur (EG, barrierefrei)
ab 19.30 Option gemeinsam zu Essen (selbstzahlend). Dazu sind einige Tische auf den Namen “Offene Archive” reserviert. Hier die aktuelle Speisekarte. Restaurant Lux

Folgende Führungen werden am 18.6. für Teilnehmende der Konferenz kostenfrei angeboten:

Tag 3 (19.06.2024): Workshops

 

Uhrzeit Veranstaltung Personen Raum
09.00-10.30 Citizen Science in der Stadt- und Regionalgeschichte”

Vaios Kalogrias und Joachim Kemper, Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

Auditorium
09.00-10.30 EMILiA – Entwicklung einer KI-gestützten Software für die Archivierung und Nutzbarmachung von E-Mails” Elisabeth Klindworth, Archiv der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin und Nico Beyer, Freie Universität Berlin

ULB-Galerie (barrierefrei mit Aufzug auf Anfrage)

OpenStreetMap-Markierung

10.30-11.00 Pause    
11.00-12.30 “KI in Kultureinrichtungen Prof. Martin Lätzel, Fachhochschule Kiel Auditorium
11.00-12.30 “Analyse von Archivdaten mit Large Language Models Paul Näger, Universität Münster und Dominic Eickhoff, LWL-Archivamt für Westfalen (mit Unterstützung der Fachstelle Archiv der DDB) ULB-Galerie
12.30-12.45 Pause    
12.45-13.15 Abschied    
13.15 Ende der Konferenz   Auditorium

***

Sponsor*innen (alphabetisch):

Mitveranstalter*innen und Unterstützer*innen (alphabetisch):

***

Titelbild: CC BY-SA 4.0 D. Eickhoff x Midjourney 2024

Prompt: "Infographic art image of a giant monitor showing digitized historical documents and cultural heritage files in the center of the image. Elements of artificial intelligence sneaking into the scene and people watching. Bright colours and uniform pastell color background. Leave edges of image empty."

Dominic Eickhoff

Fachberater für Digitalisierung im LWL-Archivamt für Westfalen

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search