Schlagwort-Archive: Schweiz

Lambert Kansy/Martin Lüthi: Service Design für den Digitalen Lesesaal (Vorschau Offene Archive 2019, 10)

Service Design für den Digitalen Lesesaal. Ein Beitrag zur Konzeption des Projekts digitalAccess2archives der Staatsarchive Basel-Stadt und St.Gallen

Abstract:

Der Beitrag stellt den Service-Design-Prozess vor, den die Staatsarchive Basel-Stadt und St.Gallen 2016-2018 durchgeführt haben. Ziel dieser Arbeit war es, Kundenerwartungen an  die Services des digitalen Lesesaals zu erheben und diese im Rahmen aller Benutzungsservices – online und on-site – zu situieren, um auf diese Weise ein ganzheitliches Bild auf die benötigten Services und deren Ausgestaltung zu erhalten. Neben dem Prozess werden auch die Ergebnisse der Arbeiten vorgestellt. Schliesslich werden die Erfahrungen beider Archive mit dem Service-Design-Prozess thematisiert.

Zu den Referenten: 

Lambert Kansy, lic. phil.

Studium der Geschichte, Osteuropäischen Geschichte und Soziologie in Basel und Berlin; Fernweiterbildung Archiv an der Fachhochschule Potsdam. Seit 2000 Wissenschaftlicher Archivar im Staatsarchiv Basel-Stadt und seit 2008 Leiter der Abteilung Informatik und Reprodienst. In dieser Funktion verantwortlich für den Aufbau von Infrastrukturen zur digitalen Archivierung  – von der Übernahme bis zur Nutzung – und die Digitalisierung analogen Archivguts. Seit 2015 Projektleiter Staatsarchiv für den Neubau des Staatsarchivs.

Staatsarchiv des Kantons Basel-Stadt

Martinsgasse 2, CH-4001 Basel

lambert.kansy@bs.ch

Martin Lüthi, Wirtschaftsinformatiker

Ausbildung zum Programmierer, anschliessend Weiterbildung zum Wirtschaftsinformatiker in St.Gallen und Zürich.

Diverse Tätigkeiten mit Führungsfunktion im Bereich Dokumentenmanagement, Output-Management und digitale Archivierung bei Banken, Informatikdienstleistern und Rechenzentren. Seit 2006 Leiter der Abteilung Aktenführung und digitale Archivierung im Staatsarchiv St.Gallen.

 

Staatsarchiv St.Gallen

Regierungsgebäude, CH-9001 St.Gallen

martin.luethi@sg.ch

 

Schöne Aktion: Wikimedia CH/Archives Week 2019

(via Archivalia, aus der Ankündigung:)

https://meta.wikimedia.org/wiki/Wikimedia_CH/Archives_Week_2019/de

Im Sinne der Internationalen Archivwoche 2019 und des diesjährigen Mottos laden wir die Wikimedia Community dazu ein, uns bei der Vervollständigung und Verbesserung der Präsenz von Schweizer Archiven auf Wikipedia, Wikimedia Commons und Wikidata zu unterstützen.

Vielen Dank für Euren Beitrag!

Diese Kampagne ist eine gemeinsame Initiative von Wikimedia Schweiz und den Verein Schweizerischer Archivarinnen und Archivare.

Archivieren, aber was? Partizipative Bewertung im Bundesarchiv

In der Schweiz entscheidet das Bundesarchiv gemeinsam mit den Verwaltungseinheiten, welche Informationen des Bundes archivwürdig sind und somit archiviert werden. Neu will das Bundesarchiv dabei die Rückmeldungen der Zivilgesellschaft mit einbeziehen: Mit ihren Kenntnissen und Erfahrungen unterstützt sie das Archiv, möglichst ausgewogene Bewertungsentscheide zu fällen. Im Rahmen dieser „partizipativen Bewertung“ können sich Privatpersonen genauso äussern, wie z.B. Archive anderer föderaler Ebenen; Experten ebenso, wie am Gebiet interessierte Laien.

Alle Interessierten können sich über zwei Kanäle einbringen:

  1. Rückmeldung zu Bewertungen: Seit 2012 publiziert das Bundesarchiv seine Bewertungsentscheide online. Neu stellt es vor dem Abschluss einer Bewertung eine Zusammenfassung der Ergebnisse für Rückmeldungen aus der Öffentlichkeit zur Verfügung. Das Bundesarchiv prüft die Rückmeldungen und lässt sie nach Möglichkeit in die Entscheide einfliessen. Bald werden hier die ersten Bewertungen für einen Review online sein.
  2. Bewertungswerkstatt: Zu gewissen Themen, die besonders vielschichtig und aktuell sind, führt das Bundesarchiv eine Bewertungswerkstatt durch. An einem eintägigen Workshop diskutieren die Teilnehmenden mit den Fachpersonen des Bundesarchivs und mit anderen Interessierten, was archiviert werden soll. Die erste Werkstatt findet am 10. November 2017 zum Thema „Verkehrsinfrastruktur: (National-)Strassen“ statt. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Bundesarchivs.

Das Schweizerische Bundesarchiv öffnet diese beiden Kanäle erstmals für die Öffentlichkeit. So werden die Erfahrungen zeigen, ob sich das Instrument in dieser Form bewährt. Folgen Sie uns auf Twitter (Hashtag #bewertBAR) um über die partizipative Bewertung auf dem Laufenden zu bleiben.