Schlagwort-Archive: wikidata

Uwe Jung/Michael Gasser: Der Archivführer zur deutschen Kolonialgeschichte: Archive und Wikidata. Ein Hands-On Workshop (Vorschau Offene Archive 2019, 9 = Sessionvorschlag ArchivCamp)

Wikidata und Archive – Archive und Wikidata

Ein Hands-On Workshop in drei Teilen (gemeinsamer Vorschlag von Uwe Jung und Michael Gasser)

 

Die freie Wissensdatenbank Wikidata hat in jüngster Zeit starken Zuspruch von Seiten der GLAM-Einrichtungen erhalten. Archive können sie in mehrfacher Hinsicht einsetzen, sei es bei der verbesserten Darstellung von Bestandsinformationen, sei es bei der Zusammenarbeit mit den Benutzer/innen oder in der Archivpädagogik.

Wikidata ist das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, Wissen um Archivalien mit Informationen zu den Akteuren und Ereignissen zu vernetzen.

Beispiele für den Einsatz von Wikidata sind das Suchportal der ETH-Bibliothek oder  der Thesaurus im Archivführer zur deutschen Kolonialgeschichte, der vollständig auf Beiträgen aus der Community basiert. (www.archivfuehrer-kolonialzeit.de/thesaurus )

Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz ist allerdings das grundlegende Verständnis des Werkzeugs und der sich anbietenden Möglichkeiten.

Der geplante Workshop ist besteht aus drei Teilen, die unabhängig voneinander besucht werden können. Er richtet sich an Einsteiger/innen und führt in die Grundlagen von Dateneingaben und -abfragen ein. Er soll einen Einblick in das Potential von Wikidata vermitteln. Und vielleicht entsteht ja im gemeinsamen Austausch auch die eine oder andere Idee für mögliche Anwendungsszenarien.

Es wird darum gebeten, eigene Geräte mitzubringen. (Eventuell muss privat für den notwendigen Internetzugang gesorgt werden)

 

Teil 1: Wikidata anreichern.

Was ist Wikidata? Wie werden Daten erfasst?

Es werden u.a. praktische Übungen zur manuellen Datenerfassung angeboten.

(U. Jung, M. Gasser, Alle TN)

45 min

 

Teil 2: Datenanreicherungen durch Archive

Die Eigenschaft «archives at» in der Praxis. Vorstellung des Tools OpenRefine. Wikidata in Retrievalsystemen. Praxibeispiele: ETH-Bibliothek und Archivführer zur deutschen Kolonialgeschichte.

{Dieser Workshop korrespondiert mit dem bisherigen Sessionvorschlag „Wikidata-Nutzungsmöglichkeiten für Archive“ von Michael Gasser}

(M. Gasser, U. Jung, Alle TN)

60 min (mit Pause)

 

Teil 3: Abfragen in Wikidata

Einführung in die Grundlagen von Wikidata-Datenabfragen mit Hilfe der Abfragesprache SPARQL. Praktische Übungen mit dem Wikidata Query Tool.

(U. Jung, M. Gasser, Alle TN)

30 min

Sessionleitung:

Uwe Jung

FH-Potsdam, FB Informationswissenschaften

Uwe Jung studierte Afrikanistik sowie Bibliotheks- und Informationswissenschaften. Er ist maßgeblich am Projekt „Quellen zur Kolonialgeschichte“ beteiligt.

https://orcid.org/0000-0002-9681-3975

Michael Gasser

Leiter des Archivs an der ETH Zürich

 

Michael Gasser, Wikidata – Nutzungsmöglichkeiten für Archive (Vorschau Offene Archive 2019, 3 = Sessionvorschlag für das ArchivCamp)

Abstract, siehe auch unter: Der Archivführer zur deutschen Kolonialgeschichte: Archive und Wikidata. Ein Hands-On Workshop (Vorschau Offene Archive 2019, 9 = Sessionvorschlag ArchivCamp)

Die 2012 lancierte und frei bearbeitbare Wissensdatenbank Wikidata enthält derzeit bereits über 59 Millionen Datenobjekte. Teil dieses rasch wachsenden Linked-Data-Projekts sind grosse Mengen an Normdaten, die mit Blick auf optimierte Verlinkungen und erhöhte Sichtbarkeit zunehmend für Gedächtnisinstitutionen interessant werden.

Ein Projektteam der ETH-Bibliothek beschäftigt sich derzeit mit konkreten Nutzungsmöglichkeiten von Wikidata. Ein Ziel ist es, Archivbestände bzw. die entsprechenden Findmittel teilautomatisiert mit Wikidata-Datenobjekten (Personen, Institutionen) zu verknüpfen. Die wesentlichen Schritte von der Aufbereitung der eigenen Metadaten – das smarte Tool OpenRefine spielt hier eine entscheidende Rolle –, über die Ergänzung von fehlenden Wikidata Einträgen bis hin zur eigentlichen Verlinkung über das «archives at»-Property sollen dabei so dokumentiert werden, dass sie für andere Einrichtungen nachnutzbar sind.

Auf der anderen Seite bietet sich Wikidata an, um die eigenen Erschliessungsinformationen und Discovery Tools dynamisch anzureichern. Ein zweites Teilprojekt der ETH-Bibliothek lotet denn auch entsprechende Optionen aus. Für Input und Diskussionsstoff zu Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung von Wikidata als Linked Data Hub ist gesorgt.

Kurzbiografie

Michael Gasser ist derzeit Leiter Archive der ETH-Bibliothek Zürich, einer Einheit, die sowohl das Bildarchiv als auch das Hochschularchiv der ETH Zürich umfasst. Nach seinem Studium der Geschichte und Anglistik an den Universitäten Basel (CH) und Edinburgh (GB) arbeitete er als Historiker in verschiedenen Forschungs- und Publikationsprojekten. In die Archivwelt kam er über eine Stelle im Unternehmensarchiv einer Schweizer Bank und als Berater in den Bereichen Document Management und Document Imaging. 2002 wurde er wissenschaftlicher Archivar in einem Schweizerischen Staatsarchiv, wo er für die Archivinformatik und elektronischer Geschäftsverwaltung zuständig war. Seit 2006 ist er in verschiedenen Führungspositionen in den Sammlungen und Archiven der ETH-Bibliothek in Zürich tätig.

Kontakt

Michael Gasser
Leitung Archive
ETH-Bibliothek

ETH Zürich
Rämistrasse 101
8092 Zürich
Schweiz

Tel. +41 44 632 21 82
michael.gasser@library.ethz.ch
http://www.ethbib.ethz.ch
Twitter: @M_Gasser